Mannheim

Mannheim: 9000 Teilnehmer bei Demo für Demokratie und Menschlichkeit

Archivartikel

16:35 Uhr: Nach zwei Gesprächsrunden mit zahlreichen Vertretern aus Politik und Gesellschaft, singen zum Abschluss Alba Kras und Jamie Lee Maurer vom Jugendhaus Herzogenried die deutsche Nationalhymne - passend zum Tag der deutschen Einheit. Zuvor hatte der Bruder Frank Hartmann vom Orden der Franziskaner an die Kraft des Dialogs erinnert. Lars Treusch vom Deutschen Gewerkschaftsbund betonte, dass man mehr miteinander statt übereinander reden solle.

15:41 Uhr: "Diese Demonstration macht mich als Mannheimer stolz", sagt Oberbürgermeister Peter Kurz (SPD). Bei seiner Rede betont er, dass man Symbolen wie Fahnen und die Hymne nicht den Feinden der Menschlichkeit überlassen dürfe. Immer wieder werden seine Ausführungen von Applaus unterbrochen. Dekan Ralph Hartmann sagt, er wolle in einem offenen Europa leben und nicht in einem Europa, das Menschen ausgrenze und Zäune baue. Viel Applaus bekommt der Poetry Slammer Nektarios Vlachopoulos mit seinem Auftritt, bei dem er über sogenannte besorgte Bürger spricht.

15:08 Uhr: Ein Sprecher der Polizei bestätigt dem "MM" auf Anfrage, dass sich mittlerweile insgesamt bereits 9000 Menschen zur Demonstration auf dem Ehrenhof des Mannheimer Schlosses versammelt haben.

14:39 Uhr: Die ersten Demonstranten erreichen nun das Schloss. Vorsichtigen Schätzungen der Polizei zufolge liegt die Teilnehmerzahl bei 3500 bis 4000 Personen. Belastbare Zahlen lägen aber erst vor, wenn sich alle Demonstranten am Ehrenhof befänden, teilte ein Polizeisprecher am Nachmittag mit.

14:20 Uhr: Der Demonstrationszug hat jetzt die Quadrate erreicht. Die Kurpfalzbrücke ist teilweise gesperrt, die Spur für Autos in Richtung Neckarstadt ist befahrbar, die Schienen sind gesperrt. Ersten Angaben der Polizei zufolge liegt die Teilnehmerzahl bei 1500 bis 2000 Menschen. Diese Zahl könne aber noch steigen, da sich während des Zuges noch einige anschließen könnten.

14:08 Uhr: In wenigen Minuten setzt sich der Demonstrationszug in Bewegung. Über die Kurpfalzbrücke geht es weiter in die Quadrate hinein. Gegen 15 Uhr soll dann die Kundgebung im Ehrenhof am Schloss beginnen. Dekan Ralph Hartmann appelliert an die Teilnehmer, sich nicht von möglichen Provokationen aus der Ruhe bringen zu lassen.

13:56 Uhr: "Wir sind alle unterschiedlich, aber wir stehen gemeinsam für Demokratie und Menschlichkeit", sagt Dekan Ralph Hartmann zum Auftakt der Veranstaltung. Auf der Bühne steht die Band "Die Profis" des Jungen Nationaltheaters (JNTM). Derweil füllt sich der Alte Meßplatz immer weiter.

13:28 Uhr: Einige hundert Menschen haben sich am frühen Mittwochnachmittag bereits auf dem Alten Meßplatz eingefunden. Mit einer Demonstration und einer Kundgebung wollen verschiedene Gruppen und Initiativen für Demokratie, Menschlichkeit und Rechtsstaat werben. Die Stimmung bisher ist ruhig und friedlich. Einige Demonstranten haben Fahnen dabei, auch eine Deutschlandflagge ist zu sehen. 

Hintergrund: An der organisierenden Initiative der evangelischen Kirche beteiligen sich auch die katholische Kirche, die Karnevalskommission, der SV Waldhof, die Rhein-Neckar-Löwen, die MTG Mannheim und zahlreiche Einzelpersonen aus Wirtschaft und Wissenschaft. Auch mehrere mit dem Bloomaul-Orden ausgezeichnete Mannheimer unterstützen die Veranstaltung. Zwar zählen auch Politiker zu den Unterstützern, dennoch soll es sich nicht um eine parteipolitische Veranstaltung handeln. Die evangelische Kirche ging im Vorfeld von rund 3000 Teilnehmern aus.

Auslöser für die Demonstration seien gesellschaftliche Veränderungen und auch die Vorfälle in Chemnitz. Dort war es nach dem Tod eines Mannes, für den ein Flüchtling verantwortlich sein soll, zu Protesten gekommen, es wurden auch Ausländer gejagt. Man wolle deutlich machen, dass ein friedliches Miteinander nicht selbstverständlich sei und dass es sich lohne, die Demokratie zu schützen, heißt es jetzt im Demo-Aufruf der evangelischen Kirche.

Die Demonstration sei in den vergangenen Wochen sehr schnell organisiert worden, sagte der evangelische Dekan Ralph Hartmann bei einem Pressegespräch im Vorfeld. Dabei sei er auf viele Institutionen, Vereine und Einzelpersonen zugegangen. Sehr viele der Angesprochenen hätten sich an dem Aufruf beteiligt, einige allerdings auch nicht.

Die beiden Sportvereine SV Waldhof und Rhein-Neckar-Löwen hatten betont, dass für sie eine Teilnahme an der Veranstaltung selbstverständlich sei. Eine Aufforderung der Vereine an die Spieler der beiden Mannschaften, sich zu beteiligen, gebe es aber nicht. Der SV Waldhof spielt zudem zur gleichen Zeit im Pokal.

Die Demonstration begann um 14 Uhr am Alten Messplatz. Von dort zieht die Demo bis zum Ehrenhof vor dem Schloss, wo um 15 Uhr eine Kundgebung beginnen soll. Als Redner sind Oberbürgermeister Peter Kurz und Dekan Hartmann angekündigt, daneben soll es Gesprächsrunden, Musik und einen Poetry Slam geben. Zum Abschluss der Veranstaltung singen Alba Kras und Jamie Lee Maurer vom Jugendhaus Herzogenried die Nationalhymne.

Die Polizei weist darauf hin, dass es durch den Demonstrationszug in der Innenstadt zu Verkehrsbehinderungen kommen kann. Erkenntnisse über mögliche Störungen lägen derzeit nicht vor, die Einsatzkräfte seien aber vorbereitet. (tge)