Mannheim

Streit zwischen Gruppen

Mannheim: Mann am Paradeplatz niedergestochen und lebensgefährlich verletzt

Archivartikel

Mannheim.Zwei Gruppen junger Männer haben sich am frühen Samstagmorgen eine gewalttätige Auseinandersetzung in der Mannheimer Innenstadt geliefert. Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft wurde dabei ein 35-jähriger Mann durch Stichverletzungen lebensgefährlich sowie ein 37-jähriger Mann schwer verletzt. Die Ermittler gehen demnach von einem versuchten Tötungsdelikt aus. 

Demnach gerieten die Personen gegen 5.30 Uhr am Taxihalteplatz am Paradeplatz im Quadrat D 1 aneinander. Über die Hintergründe machten die Behörden keine Angaben. Die Polizei fahndete daraufhin mit starken Kräften nach den Tätern. In der Bismarckstraße konnten die Beamten schließlich auf Höhe des Landgerichts einen 22-jähriger Syrer festnehmen, auf den die Personenbeschreibung zutraf. Nach Angaben der Polizei wiesen seine Hände zudem Schnittverletzungen auf.

Inwiefern der Verdächtige als Verursacher der schweren Stichverletzungen der beiden Männer in Betracht kommt, ist laut den Behörden noch Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Die Staatsanwaltschaft Mannheim prüft nach eigenen Angaben eine Haftvorführung für Sonntag.

Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der zuständigen Kriminalpolizeidirektion Heidelberg, Telefon 0621/174-4444, zu melden.

Zum Thema