Mannheim

Polizeihund stellt Verdächtigen

Mannheim: Mann bedroht Polizisten mit Messern – Beamter gibt Warnschuss ab

Mannheim.Ein betrunkener Mann hat in der Nacht auf Samstag in Mannheim mehrere Personen mit Messern bedroht und konnte von der Polizei auch durch Pfefferspray und einen Warnschuss nicht aufgehalten werden. Erst ein Großaufgebot und ein zupackender Polizeihund stoppten den Mann.

Nach Angaben der Polizei wurden die Beamten gegen 1 Uhr in die Spinelli-Barracks gerufen, weil ein 31-jähriger Tunesier dort deutlich alkoholisiert in seine Unterkunft zurückgekehrt war und es zum Streit mit den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes gekommen sei. Der Mann soll bereits zuvor am selben Abend auffällig gewesen sein. Beim Eintreffen der Beamten soll der Asylbewerber mit zwei Messern in der Hand die Uniformierten bedroht und schließlich auf diese losgegangen sein. Nachdem der Einsatz von Pfefferspray keine Wirkung zeigte, gab schließlich ein Beamter einen Warnschuss ab.

Großaufgebot sucht Flüchtigen

Daraufhin floh der Beschuldigte, der von dem Schuss nicht verletzt worden war. Die Polizei suchte mit einem Großaufgebot nach dem Mann und fand ihn unweit des Tatortes in einem Gebüsch liegend. Mit Hilfe eines Diensthundes wurde der Verdächtige schließlich festgenommen.  

Die ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei ergaben, dass der Mann mit einem Wert von 1,1 Promille deutlich alkoholisiert war. Er befindet sich derzeit im polizeilichen Gewahrsam und wird noch im Laufe des Samstags dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht  Mannheim vorgeführt, hieß es. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und  Polizei dauern an.