Mannheim

Klimaschutz Bürgermeister Lothar Quast spricht bei Eröffnung der internationalen Kampagne Stadtradeln / Wettbewerb geht bis zum 7. Juni

Mannheim sammelt Kilometer auf dem Fahrrad

Archivartikel

„Es ist ein Beitrag für unsere Kommune und macht auch noch Spaß“, freute sich Bürgermeister Lothar Quast vor rund 250 Teilnehmern bei der Eröffnung der Aktion Stadtradeln. Bis zum 7. Juni summieren rund 700 Aktive in über 130 Teams ihre auf dem Fahrrad zurückgelegten Kilometer und sorgen damit für ein besseres Stadtklima. Wie das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung 2002 berechnete, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden, wenn circa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Innenstädten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden. „Radfahren und Klimaschutz gehören zusammen.“, so Quast.

Beim Wettbewerb Stadtradeln gehe es um den Spaß am und beim Fahrradfahren, erklärt die Stadt. In erster Linie möchte der Wettbewerb möglichst viele Menschen zum Umsteigen auf das Fahrrad bewegen, sie sollen es privat, aber auch beruflich nutzen. Jeder gefahrene Kilometer wird dem Team gutgeschrieben. Stadtradeln ist eine internationale Kampagne des Klima-Bündnisses, einem europaweiten Netzwerk aus rund 1700 Kommunen.

Anmeldung weiter möglich

Mannheim hat sich bereits vor zehn Jahren auf den Weg zur fahrradfreundlichen Kommune gemacht, erinnerte Quast an das 21-Punkte-Programm für mehr Radverkehr in der Innenstadt. „Dem fühlen wir uns noch immer verpflichtet.“ Meilensteine, wie die Rahmenkonzepte für Fahrradstraßen und Lückenschlüsse im Radwegenetz würden kontinuierlich erweitert. Auch nach dem offiziellen Start der Aktion können sich Fahrradfreunde noch bei Stadtradeln registrieren. Anmeldung über die Internetseite www.stadtradeln.de/mannheim – dort gibt’s auch weitere Informationen.