Mannheim

AfD-Stadtrat Huchthausen schaltet Anwalt ein

Mannheimer AfD-Stadtrat Huchthausen klagt nun doch gegen Rauswurf

Der Mannheimer AfD-Stadtrat Rainer Huchthausen geht nach Parteiangaben nun juristisch gegen seinen Rauswurf beim Pharma-Unternehmen Roche vor. Der 57-Jährige habe einen Anwalt eingeschaltet und eine Kündigungsschutzklage eingereicht, teilte der AfD-Kreisvorstand am Donnerstag mit. In der rechtskonservativen Wochenzeitung „Junge Freiheit“ hatte Huchthausen dem Konzern vorgeworfen, er sei wegen seines politischen Engagements gezielt gemobbt und nach seiner Wahl in den Gemeinderat schließlich entlasten worden.

Nach Informationen des „MM“, mit dem der Lokalpolitiker nicht sprechen will, sind der Grund für die Kündigung allerdings massive Fehlzeiten: Der Feuerwehrmann soll wiederholt krankgeschrieben, aber bei Parteiveranstaltungen aktiv gewesen sein. Als 57-Jähriger, der seit 25 Jahren bei seiner Firma beschäftigt war und einen Schwerbehindertenausweis hat, ist Huchthausen arbeitsrechtlich nur aus gewichtigen Gründen kündbar.

Zum Thema