Mannheim

Mannheimer Ausgangssperre: Mehr Verstöße bei weniger Kontrollen in Nacht zwei festgestellt

Archivartikel

Mannheim.Die Mannheimer Polizei hat in der zweiten Nacht der Ausgangssperre mehr Verstöße festgestellt als noch am Tag zuvor – und das, obwohl nach Angaben der Behörde im Verhältnis deutlich weniger Verkehr unterwegs war und somit auch weniger Kontrollen durchgeführt wurden. Die gute Nachricht: Die Mannheimer Bevölkerung hielt sich größtenteils an die Maßnahme oder hatte triftige Gründe, sich zwischen 21 und 5 Uhr draußen aufzuhalten, teilte die Polizei am Sonntag mit.

Vielmehr seien von den Beamten fast nur Personen kontrolliert worden, die von außerhalb kommen würden und denen die derzeitige Ausgangsbeschränkung in der Quadratestadt nicht bekannt war. Zwar zeigte sich die überwiegende Mehrheit nach einem aufklärerischen Gespräch einsichtig und hatte Verständnis. Allerdings wurden auch fünf Bußgelder ausgesprochen. Die davon Betroffenen zeigten sich nach Aussage der Beamten absolut uneinsichtig und wollten die Beschränkungen nicht einhalten. Zusätzlich zu den Bußgeldern erhielten sie Platzverweise für das gesamte Stadtgebiet, denen sie widerwillig nachgekommen seien. Des Weiteren wurden zehn Verstöße gegen die aktuelle Corona-Verordnung registriert, die zur Anzeige gebracht wurden.

Wie schon in der ersten Nacht setzte die Polizei auf mobile und stationäre Kontrollen. Für letzteres positionierten sich die Beamten für rund zwei Stunden in der Casterfeldstraße und der Bismarckstraße. Mit 100 zusätzlich im Einsatz befindlichen Kräften wurden in der Nacht auf Sonntag insgesamt 294 Fahrzeuge und 407 Personen kontrolliert. Dabei stellte die Polizei 189 Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung fest.

Zum Vergleich: In der Nacht auf Samstag wurden 631 Fahrzeuge angehalten und 837 Personen überprüft. 55 von ihnen gaben keine triftigen Gründe zu ihrer Rechtfertigung an und verstießen damit gegen die Ausgangsbeschränkung. Zusätzlich handelten 17 Personen gegen die Corona-Verordnung, 13 von ihnen sehen nun einem Bußgeld entgegen.

„Das Polizeipräsidium Mannheim wird auch weiterhin Nacht für Nacht den eingeschlagenen Weg mit einem hohen Personalansatz fortsetzen und die Durchsetzung der Ausgangsbeschränkung in den polizeilichen Mittelpunkt stellen“, kündigte die Behörde in ihrer Mitteilung an. Die nächtliche Ausgangssperre in Mannheim soll noch bis Montag, 14. Dezember, andauern.

Zum Thema