Mannheim

Staatspreis Baukultur Zwei Konkurrenten für Hochbunker

Marchivum nominiert

Acht Stunden, so heißt es vom Wirtschaftsministerium in Stuttgart, hat die Jury beraten. Dann stand fest: Das Marchivum ist für den Staatspreis Baukultur 2020 nominiert. In der Kategorie „Bauen für die Gemeinschaft“ ist der Hochbunker in der Neckarstadt-West neben der Alten Kelter in Kirchheim am Neckar und der Stadtbibliothek in Rottenburg am Neckar einer von drei Anwärtern. Insgesamt sind in acht Kategorien jeweils drei Projekte nominiert. Der 2016 erstmalig verliehene Preis wird zum zweiten Mal ausgelobt. Welche Projekte am Ende ausgezeichnet werden, wird bei der Preisverleihung am 30. März 2020 bekanntgegeben. Mehr als 130 Projekte waren vorgeschlagen.

Das Marchivum bezeichnet sich selbst als Mannheims Archiv, Haus der Stadtgeschichte und Erinnerung. Begründet wurde das Stadtarchiv im Jahr 1907 von Friedrich Walter. 2014 entschied der Gemeinderat einstimmig, Mannheims größten Hochbunker für das damalige Stadtarchiv umbauen zu lassen. Mit dem Einzug in das neue Haus erhielt das Stadtarchiv zum 1. März 2018 den Namen Marchivum. lok

Zum Thema