Mannheim

Verkehr Stadt investiert 2,3 Millionen in die Erneuerung

Maroder Messplatz wird saniert

Notdürftig geflickte Stellen im Asphalt sind längst aufgeplatzt, der Belag ist ziemlich ramponiert: Nun soll der marode Neue Messplatz für 2,3 Millionen Euro erneuert werden. Für die Oberflächensanierung des Geländes im Herzogenried (vorderer Teil, ein Drittel der Gesamtfläche) sind in den Jahren 2021 und 2022 Planungsmittel von 200 000 Euro im Etat der Stadt hinterlegt. Bis 2022 wird das Konzept von den Fachleuten erarbeitet.

Für die Umsetzung sind dann 2,1 Millionen Euro in den Jahren 2023 und 2024 vorgesehen, heißt es aus dem Rathaus auf Anfrage. Die Mannheimer CDU begrüßte in einer Mitteilung die lange geforderte Maßnahme. In der Vergangenheit gab es immer wieder Probleme durch parkende Lastkraftwagen, die die Fläche blockierten.

Anwohner und Schausteller, aber auch CDU und SPD drängten, die Missstände zu beheben. Die Stadt sperrte schließlich 2019 das Areal mit Schranken ab. Folge ist aber, dass die Transporter nun im Umfeld parken – für Anlieger wie den Herzogenriedpark, das Eissportzentrum oder die Integrierte Gesamtschule nach wie vor ein Problem. „Die Stadt muss hier weiter handeln“, fordern Anwohner. 

Zum Thema