Mannheim

Corona Gehr übergibt 10 000 Mund-Nasen-Bedeckungen

Masken an Kliniken gespendet

Der Mannheimer Unternehmer Helmut Gehr, von der gleichnamigen Firma Gehr Kunststoffwerke spendete bereits Anfang Mai dem Diakonissenkrankenhaus 3500 Schutzmasken und nunmehr über 6000 Masken dem Theresienkrankenhaus. Somit wurden insgesamt fast 10 000 Mund-Nasen-Schutzmasken gespendet.

„Wir haben auch in China Standorte und daher gute Kontakte dorthin und da dachte ich, wenn ich für meine Mitarbeiter Masken besorgen kann und in den Krankenhäusern immer noch Maskennachschub benötigt wird, dann kann ich dabei helfen,“ so der Unternehmer Helmut Gehr.

Engagierter Unternehmer

„Am Beispiel von Herrn Gehr sieht man, dass engagierte Unternehmer in Deutschland auch immer über den Tellerrand ihres Unternehmens hinausdenken,“freute sich der ärztliche Direktor am Diakonissenkrankenhaus, Dieter Schilling.

In diese Freude klinkt sich auch der Vorsitzende des Kuratorium am Diakonissenkrankenhaus, Claudius Kranz, ein: „Gerade jetzt, da die Mitarbeiter, die häufig mit öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit unterwegs sind, auch hierzu noch zusätzlich Schutzmasken benötigen, ist die Freude über eine so großzügige Spende besonders groß.“

Die Firma Gehr wurde am 1. Mai 1932 in der Schwetzingerstadt gegründet und gilt als das weltweit führende Hersteller von thermoplastischen Halbzeugen – vorgefertigte Teile, die in einem ersten Schritt im Fertigungsprozess eines Produktes entstehen. 

Zum Thema