Mannheim

Jubiläum Gunther U. Heinrich feiert heute seinen 75. Geburtstag / Bürgerschaftliches Engagement mit Landesehrennadel und Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Mehr als 50 Jahre Einsatz für die Vogelstang

Gunter U. Heinrich blutet das Herz, wenn er sieht, was im Benjamin Franklin Village in den vergangenen Monaten alles abgerissen wurde. „Alle sprechen von bezahlbarem Wohnraum“, sagt er, „hier, in den ehemaligen Wohnkasernen, hätte man ihn gehabt.“ Über 300 Menschen wohnen im neu entstehenden Quartier. Heinrich weiß, wie es ihnen geht. Er selbst war Pionier – 1966, als er mit seiner – im vergangenen Jahr verstobenen – Ehefrau Doris und den beiden Söhnen auf die Vogelstang zog. Bis heute ist er Vogelstängler geblieben. Viele werden heute gratulieren, wenn Gunter U. Heinrich seinen 75. Geburtstag feiert. „Ich habe das Glück gehabt, dass ich immer Menschen um mich hatte, die es gut mit mir meinten“, sagt Gunter U. Heinrich.

Ludwig Ratzel (1915-1996) war so einer. Der ehemalige Mannheimer Oberbürgermeister gilt als Vater der Vogelstang. Und auch Gunter U. Heinrichs Name ist untrennbar mit dem Stadtteil verbunden. In Nachfolge von Gerhard Widder wurde der gebürtige Leipziger 1983 Vorsitzender des Gemeinnützigen Bürgervereins, ein Amt, das er bis heute innehat. In vielen Stadtteil-Angelegenheiten gilt er als zuverlässiger Ansprechpartner und unermüdlicher Kämpfer für die Interessen der Vogelstängler.

Auch wenn Gunter U. Heinrich inzwischen für die Mannheimer Liste im Bezirksbeirat sitzt, ist er von seiner Überzeugung her immer durch und durch Sozialdemokrat geblieben. „Gemeinwohl lässt sich nicht bilanzieren“, sagt er. Für ihn kommt der Mensch mit seinen Bedürfnissen zuerst, der Staat müsse seiner Pflicht zur Daseinsfürsorge nachkommen. Dafür hat sich Heinrich immer wieder mit Nachdruck eingesetzt, etwa bei der Verteidigung des erweiterten Mieterschutzes, beim Erhalt des Hallenbades oder – ganz aktuell – bei der Forderung nach einer anwohnerfreundlichen Verkehrslösung rund um das Taylor-Gewerbegebiet.

Beruflich machte Gunter U. Heinrich bei der Berufsgenossenschaft Karriere, ist seit 1962 Gewerkschaftsmitglied. Jahrelang war er ehrenamtlicher Richter am Landesarbeitsgericht und ehrenamtlicher Schöffe beim Landgericht. Als Quereinsteiger kam der Oberleutnant der Reserve auch zur Bundeswehr. Ehrenamtlich unterstützt er außerdem den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Für seine bürgerschaftlichen Verdienste erhielt Heinrich 1986 die Ehrennadel des Landes Baden-Württemberg, 1991 die Golden Ehrennadel des Bürgervereins und 2017 das Bundesverdienstkreuz am Bande. Unterzeichnet hat die Urkunde Alt-Bundespräsident Joachim Gauck. Noch so einer, den der Jubilar zu seinen Vorbildern zählt. Im Februar 2018 traf er ihn persönlich bei der Verleihung des Carlo-Schmid-Preises im Mannheimer Schloss.