Mannheim

Evangelische Kirche Konzepte für die Gottesdienste

„Menschen weiterhin Halt geben“

Archivartikel

Die Schutzkonzepte der evangelischen Kirche in Mannheim für Gottesdienste sind in unserer großen Übersicht am vergangenen Samstag wegen eines redaktionellen Fehlers leider nicht aufgetaucht. Dafür bitten wir um Entschuldigung und reichen sie an dieser Stelle nach.

Dekan Ralph Hartmann findet es „elementar, dass wir den Menschen weiterhin Halt geben und mit ihnen Gottesdienste feiern können“. Die evangelische Kirche setze mit den Schutzkonzepten in ihren Gottesdiensten seit Mitte Oktober, als die Inzidenzzahl von 50 erreicht wurde, das um, was seit 3. November neu verordnet worden sei. Hartmann: „Wir suchen einen Weg, der das geistliche Bedürfnis mit den notwendigen Schutzmaßnahmen verbindet.“

Demnach betrage der Abstand – außer für Menschen aus demselben Hausstand – zwei Meter. Zudem tragen dem Dekan zufolge alle Anwesenden – außer den liturgisch und musikalisch Aktiven – eine Mund-Nasen-Bedeckung. Viele Kirchengemeinden böten Kulturschaffenden die Möglichkeit, musikalisch an den Gottesdiensten mitzuwirken. „Denn die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes ist durch Instrumentalisten und durch kleine Chorensembles möglich, doch muss auf den beliebten Gemeindegesang verzichtet werden.“

Alle Gottesdienstteilnehmer geben nach Auskunft Hartmanns ihre Kontaktdaten an. „Wir halten uns streng an die notwendigen Schutzmaßnahmen und feiern unsere Gottesdienste in großer Verantwortung und unverändert als einen Kraft spendenden und einen seelsorglichen Dienst“, sagte er. 

Zum Thema