Mannheim

Veranstaltungen Oktoberfest feiert zehnjähriges Bestehen

Menü vom Sternekoch fürs Festzelt

Archivartikel

Er ist der jüngste Zwei-Sterne-Koch Deutschlands, berühmt weit über seine Zunft hinaus: Tristan Brandt. Aber der Küchenchef vom OPUS V und Geschäftsführer der Engelhorn-Gastronomie ist sich auch nicht zu schade, für die breite Masse des Publikums am Herd zu stehen – beim Mannheimer Oktoberfest. Während er im vergangenen Jahr nur für die Gäste vom „7. Himmel“, einem besonderen Bereich an der Stirnseite des Festzelts, kochte, gibt es diesmal sein Kalbsrahmgulasch mit karamellisiertem Spitzkohl für alle. Gestern präsentierte er das Menü in der großen Trachtenabteilung im Modehaus Engelhorn.

Großes Lob von Grötsch

An den vier Wochenenden 19./20. und 26./27. Oktober, 2./3. und 9./10. November sowie am Mittwoch, 31. Oktober (vor dem Feiertag) wird wieder groß gefeiert in dem Festzelt an der Theodor-Heuss-Anlage gegenüber vom Carl-Benz-Stadion. 30 000 Gäste werden erwartet, „und wir sind schon zu 90 Prozent ausverkauft“, meldet Veranstalter Arno Kiegele zufrieden. Mit 200 Mitarbeitern sorgt der 51-jährige Sohn eines waschechten Bayern an den Abenden für zünftige, gleichwohl niveauvolle alpenländische Partykultur mit beim Münchner Oktoberfest bewährten Bands und Bedienungen.

Neu in diesem Jahr sind ein eigener Anbau für die Bar, womit eine Tischreihe mehr im Zelt untergebracht werden kann, und ein Studententag am 31. Oktober, an dem ein Studententarif von zehn Euro gilt – „weil meine Tochter gerade an der Uni angefangen hat“, so Kiegele.

Der Anfang war schwer

Vor zehn Jahren, gerade vom Jakobsweg zurück, hatte der frühere Animateur die Idee zu der Veranstaltung. „Der Anfang war unheimlich schwer“, blickt er auf die ersten drei Jahre auf dem Alten und dann Neuen Meßplatz zurück; „aber wir haben uns enorm weiterentwickelt, viele treue Stammgäste!“ Der Platz an der Theodor-Heuss-Anlage habe sich bewährt, es gebe „ein friedliches Miteinander mit den Nachbarn, auch weil wir pünktlich um 23 Uhr Schluss machen“, so Kiegele. Den Geburtstag feiert er mit einem Gewinnspiel „10 Jahre – zehn Preise“ auf seiner Facebook-Seite.

„Das brauchen wir doch nicht auch noch“, erinnerte sich Kulturbürgermeister Michael Grötsch an das erste Gespräch mit Kiegele vor zehn Jahren. Doch inzwischen sei das Oktoberfest „ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender“, das Sicherheits- und Verkehrskonzept habe sich bewährt. Daher gratulierte er Kiegele: „Glückwunsch zum unternehmerischen Wagnis, es hat sich gelohnt, denn Qualität zahlt sich aus.“