Mannheim

Polizeibericht Zwei Männer verletzt, einer notoperiert

Messerstiche in Unterkunft

Archivartikel

Nach einer Messerstecherei in einer Asylbewerberunterkunft in der Pyramidenstraße in der Neckarstadt ist ein 30-Jähriger schwer verletzt worden. Er musste notoperiert werden, weil Lebensgefahr bestand, wie die Polizei mitteilte. Außerdem erlitt ein ebenfalls beteiligter 19-Jähriger erhebliche Schnittverletzungen, die behandelt werden mussten. Ein weiterer Asylbewerber, der den Streit der anderen schlichten wollte, wurde an der Hand verletzt.

Möglicherweise Notwehr

Zunächst waren die beiden Bewohner der Unterkunft mit einem 20-Jährigen verbal in Streit geraten. Der schloss infolge der Auseinandersetzung in sein Zimmer ein, weil der 19-Jährige nach Polizeiangaben mit einem Messer bewaffnet gewesen sein soll. Er und der 30-Jährige randalierten demnach vor der Tür. Nach aktuellem Stand der Ermittlungen kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, nachdem der 20-Jährige die Tür wieder geöffnet hatte – er setzte sich mit einem Küchenmesser gegen das Duo zur Wehr.

Der 20-Jährige wurde vorläufig festgenommen, ein Alkoholtest ergab 1,42 Promille. Ermittlungen wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung wurden eingeleitet. Weil er möglicherweise in Notwehr gehandelt haben könnte, wurde der Mann nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wieder auf freien Fuß gesetzt. pol/lok