Mannheim

Metallica spielen "König von Deutschland" in Mannheim

Archivartikel

Mit großer Spannung wurde erwartet, welches lokale Lied Metallica bei der Duo-Einlage von Gitarrist Kirk Hammett und Bassist Rob Trujillo auf dem Mannheimer Maimarktgelände spielen würden. “Wenn’s was von Xavier Naidoo oder den Söhnen Mannheims ist, brech ich zusammen”, sagte ein Fan vor Konzertbeginn. Der Zusammenbruch blieb dem Mann erspart: Trujillo schlug sich heldenhaft, als er die erste Strophen von Rio Reisers “König von Deutschland” abzuliefern versuchte. Mit dem geschmetterten Refrain der 60000 wurde das zum echten Abräumer.

In München hatten Metallica “Schickeria" von der ‪Spider Murphy Gang‬ gespielt, in Warschau "'Sen O Warszawie' ", in Berlin Rammsteins "Engel" und in Köln ernsthaft den ‪Höhner‬-Hit "Viva Colonia" - aber da ist Karneval ja auch eine ernste Angelegenheit. Bei ihrem fantastischen Konzert vor anderthalb Jahren in der Mannheimer SAP Arena hatten Sie mit dem Scorpions-Hit “Rock You Like A Hurricane” daneben gegriffen und für die einzige Stimmungsdelle an diesem denkwürdigen Abend gesorgt.

Starkes Vorprogramm

Mit Bokassa und Ghost legten zuvor zwei erklärte Lieblingsbands von Metallica am Sonntag auf dem ausverkauften Mannheimer Maimarktgelände ein ordentliches Vorprogramm hin. Da ist es zu verschmerzen, dass die Hauptattraktion den Zeitplan etwas ausdehnt und gut dreißig Minuten später in die Vollen geht, als angekündigt. Zu dramatischen Klängen von Ennio Morricone entern die kalifornischen Metal-Ikonen die gigantische Bühne, die von den haushohen Buchstaben M und A eingerahmt wird. Die erwartungsvolle Spannung der 60.000 Zuschauer entlädt sich in gewaltigem Jubel, als die Band mit “Hardwired” zur einsetzenden Dämmerung endlich loslegt. Ein typischer Mannheimer Sonnenuntergang in dramatischem Rot passt dazu wie gemalt... (jpk)

Unsere ausführliche Konzertbesprechung gibt es hier.

Zum Thema