Mannheim

Literatur Vorlesewettbewerb für Sechstklässler im Bezirk Karlsruhe-Nord / Emmy Frenz (Mannheim) und Roman Iliescu (Heidelberg) am 16. Mai bei Landesentscheid

Mit Maulina und kleinem Nick zum Sieg

Aufgeregt sitzen die sieben Teilnehmer in der Stadtbibliothek-Zweigstelle in Rheinau auf ihren Stühlen im Publikum. Drei Mädchen und vier Jungen warten gespannt auf ihren großen Moment. Die meisten Kinder sind in Begleitung von Eltern, Geschwistern oder Freunden, die ihnen beim Vorlesen vor fremdem Publikum die Daumen drücken. Eine deutliche Aussprache, flüssiges Lesen und ein angenehmes Tempo, darauf kommt es beim lauten Vorlesen an.

Am Ende steht fest: Emmy Frenz vom Geschwister-Scholl-Gymnasium in Mannheim auf der Vogelstang und Roman Iliescu vom Kurfürst-Friedrich-Gymnasium in Heidelberg haben den Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels im Bezirk Karlsruhe-Nord gewonnen.

In der ersten Runde des Wettbewerbs lesen die Sechstklässler zunächst aus einem selbst gewählten Buch, bevor sie im zweiten Durchgang einen unbekannten Text vorgelegt bekommen. Mit Kinderbuchklassikern und Neuerscheinungen entführen die Schüler ihr Publikum zum Amazonas und in ein Antiquariat, wo Bücher magische Kräfte haben; die Zuhörer begegnen einem stolzen jungen Tiger, der Herr des Dschungels werden will, oder prügelnden Katzen, die fern von Menschen leben, in einer Welt, in der die netten Vierbeiner noch richtige Raubtiere sind.

Hohes Niveau

Dann wird es ernst. Die Kinder müssen aus Jochen Tills „Luzifer Junior – Zu gut für die Hölle“ eine Passage vortragen, bevor sich die Jury zur Beratung zurückzieht. Ein durchweg hohes Niveau habe die Entscheidung sehr schwierig gestaltet. Deshalb habe die Jury mit Vorjahres-Stadtsiegerin Franziska Strickler vom Ursulinen-Gymnasium, Vorlesepatin Barbara Kretschmer sowie den beiden Bibliotheksleiterinnen Elisabeth Weingärtner (Schönau) und Cordula Kiel (Sandhofen) geraume Zeit benötigt, um sich auf die zwei Sieger festzulegen, berichtete Norbert Kugel.

Der Leiter der Stadtbibliothek-Zweigstelle Rheinau ist seit vielen Jahren Ausrichter dieses Vorlesewettbewerbs des Deutschen Buchhandels. Nach zwei spannenden Vorleserunden ist die Überraschung für zwei Teilnehmer groß: Am 16. Mai dürfen Emmy Frenz und Roman Iliescu den Bezirk Karlsruhe Nord beim Landesentscheid in der Sparda-Erlebniswelt in Stuttgart vertreten. Die übrigen tragen es mit Fassung. Sie haben ihr Können ohnehin schon auf Klassen-, Schul- und Kreisebene bewiesen und sich mit ihrer Leselust viel Freude bereitet. Und für jeden gibt es eine Urkunde und ein Buchgeschenk.

„Ich kann es nicht glauben“, sagt die elfjährige Emmy Frenz später zu ihren Freundinnen. Sie habe überhaupt nicht mit einem Sieg gerechnet. „Ich war doch so aufgeregt,“ sagt die Schülerin. Emmy, die ein echter Bücherwurm ist, amüsierte die Zuhörer mit der lustigen Geschichte „Maulina Schmitt“ von Finn-Ole Heinrich.

Roman Iliescu erklärte, er sei „gar nicht aufgeregt“ gewesen. Beim Stadtentscheid in Heidelberg habe er vor viel mehr Menschen vorgelesen. Der Zwölfjährige, der gern liest und tanzt, hatte sich zum Vorlesen beim Bezirksentscheid den Jugendbuch-Klassiker „Der kleine Nick und sein Luftballon“ ausgesucht.