Mannheim

SV Waldhof Verein sammelt bei Heimspielen mehr als 5900 Euro

Mit Mehrwegbecher Gutes tun

Es ist nur ein Mehrwegbecher, der am Ende großes bewirkt: Der SV Waldhof bietet bei seinen Heimspielen seinen Fans an, ihre Mehrwegbecher in die bereitgestellten Spendenboxen unter den Tribünenaufgängen zu werfen – und somit ihren Beitrag zur Spende für das Kinderhospiz Sterntaler zu leisten.

Bei den Heimspielen des SV Waldhofs gegen den SV Meppen und den TSV 1860 München kamen so insgesamt 2396 Euro zusammen. Der Scheck mit dem entsprechenden Betrag wurde von SVW-Geschäftsführer Markus Kompp an das Kinderhospiz übergeben. Auch beim Pokalspiel gegen Eintracht Frankfurt wurde die Spendenaktion wie im Liga-Alltag weitergeführt. Bei der ausverkauften Partie wurden 2056 Euro gesammelt, die an das Mentoring-Programm „KinderHelden“ gespendet werden.

Unter dem Motto „Helden, wie Kinder sie brauchen“ bietet das Projekt Mentoring-Programme mit professioneller Begleitung für Kinder und Jugendliche an. Und auch der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) darf sich über 1482 Euro freuen. Menschen in ihrer letzten Lebensphase Glück und Freude schenken – das ist die Mission der ASB-Wünschewagen. Seit 2014 erfüllt das ehrenamtliche und aus Spenden finanzierte Projekt Schwerstkranken einen Herzenswunsch und fährt sie mit ihren Familien noch einmal an ihren Lieblingsort.

Einen dieser Wünsche konnten die Ehrenamtlichen kürzlich erfüllen, denn der Wünschewagen war beim Heimspiel gegen Duisburg dabei. Der Wunsch: den SV Waldhof noch einmal live im Carl-Benz-Stadion spielen zu sehen.

Am Samstag, 14. September, beim Spiel gegen die Würzburger Kickers stehen die Spendenboxen wieder bereit. Empfänger ist dieses Mal der Verein „Kinder am Rande der Stadt“. Insgesamt wurden bislang mehr als 5900 Euro Spenden gesammelt. 

Zum Thema