Mannheim

Wortlaut Hintergrund zur Berichterstattung rund um den Weiterverkauf der Baufelder 4 und 5 auf Turley

"MM"-Fragen zu Tom Bock's Engagement auf Turley und Sullivan mit Antworten von Achim Judt (MWSP)

Archivartikel

Mannheim.Im Zuge der Berichterstattung über Turley und Sullivan hat Chefredakteur Dirk Lübke dem MWSP-Geschäftsführer Achim Judt einige Fragen per E-Mail geschickt, die Achim Judt am 11. März 2019 ebenfalls per E-Mail beantwortet. Auch diese Kommunikation möchten wir hier transparent machen. Die Frage 7 ist stark gekürzt, da darin auch Mutmassungen enthalten waren, die so öffentlich nicht darstellen werden können. Das gilt auch für die Frage 9, die deshalb ganz gestrichen wurde. 

Die E-Mail mit Fragen (in kursiver Schrift) inklusiv der Antworten im Wortlaut:

Sehr geehrter Herr Judt,

ich hätte erneut einige Fragen zum Komplex Turley bzw. Sullivan vor dem Hintergrund von Tom Bocks Engagement dort - und bitte um Beantwortung bis Montag, 11. März, 16 Uhr.

Herzlichen Dank im Voraus für Ihre Hilfe. Ich muss in meinen Fragen - leider - manchmal etwas weiter ausholen, um den Kontext herstellen zu können.

1. Ab dem Jahr 2015 begann die bis dahin sehr erfreuliche Entwicklung auf Turley ins Stocken zu geraten. Gemachte Zusagen des Investors Bock verzögerten sich oder wurden - siehe Tiefgarage unter dem Appellplatz - bis heute nicht erfüllt. Nun hat die MWSP im Jahr 2017 - also mindestens zwei Jahre nach Beginn der Verzögerungen und Vertröstungen auf Turley - mit Bock den Vertrag für Sullivan gemacht. Wieso haben Sie als MWSP im Jahr 2017 mit dem Investor Bock einen neuen Vertrag für das Konversionsgelände Sullivan gemacht, obwohl doch schon Verzögerungen auf Turley seit mindestens zwei Jahren sichtbar und spürbar waren und ggfs. Anlass zu Skepsis gaben?

Wir teilen die getroffenen Aussagen zu erkennbaren Verzögerungen nicht. Zum Zeitpunkt des Verkaufs war die Gesamtbewertung zur Entwicklung auf Turley noch ausgesprochen positiv. Über die jeweiligen Projektfortschritte bestand zu diesem Zeitpunkt ein enger Austausch zwischen Geschäftsführung und Tom Bock Group. Dieser positive Eindruck wurde auch öffentlich geteilt: Berichterstattung des Mannheimer Morgen vom 15.07.2017 (einige Monate nach dem Verkauf der Fläche auf Sullivan) und Kommentar vom 22.08.2017 (Zitat: „…vor allem Dank des außergewöhnlichen Engagements des Frankfurter Investors Tom Bock darf man wohl vom Vorzeigeprojekt reden….“)

2. Wie groß genau ist die Fläche, die Tom Bock auf Sullivan hat ?

Rd. 70.000 m² aufgeteilt auf 4 sehr unterschiedliche Baufelder.

3. Der MM hat jetzt festgestellt, dass sich Tom Bock im Jahr 2017 über eine Gesellschaft namens Corestate in Luxemburg 10 Millionen Euro zu einem Zinssatz von 20 Prozent geliehen hat. Ob Bock dieses Geld für Mannheim oder andere Unternehmungen eingesetzt hat, entzieht sich unserer - und vermutlich auch Ihrer - Kenntnis. Oder? Ebenso hat Tom Bock eine Anleihe in Höhe von 30 Millionen Euro über einen seiner vielen Ada Mas Trusts - mit 20 Prozent Rendite - platziert, die am 30. April 2019 fällig wird. Haben Sie von der Anleihe Kenntnis ?

nein

4. Ein Professor in Steuerrecht aus Mannheim, der auch in den Cum Cum und Cum-Ex-Geschäften tiefe Expertise hat, sagte uns, Renditeversprechen von 20 Prozent könnten dazu dienen, andere Finanzinvestoren mit auschließlich Gewinnmaximierungsabsichten zu aquirieren und ins Boot zu holen. Fürchten Sie von Tom Bock auf Sullivan eine Weiterveräußerung von Firmen oder von erworbenem Grund, wie er es auf Turley durch den Weiterverkauf der Baufelder 4 und 5 gemacht hat?

nein

5. Sie hatten mir als MWSP-Geschäftsführer am 3. März in einem Frage & Antwort geschrieben: "Seit Mitte 2017 wird mit Blick auf die eingetretene Marktdynamik Aufpreis- und Rücktrittsregelungen in den Kaufverträgen der MWSP vereinbart." Enthält der Vertrag zwischen MWSP und Tom Bock zu Sullivan die Aufpreis- und Rücktrittsregelungen, die die MWSP seit "Mitte 2017 mit Blick auf die eingetretene Marktdynamik ..." vornahm ?

Zu einzelnen Regelungen von Kaufverträgen mit Investoren, die immer projektspezifisch sind, geben wir keine Auskünfte. Aufpreisklauseln, die aber Gewinne aus der Projektentwicklung nicht erfassen, haben wir ab Mitte 2017 eingeführt.

6. Hat Bock bereits den Kaufpreis für Sullivan entrichtet ?

Nein, Fälligkeit ist noch nicht eingetreten.

7. Wenn Nein, warum Nicht ? Kennen Sie - falls der Kaufpreis noch nicht gezahlt worden sein sollte - Gründe für eine Nicht-Zahlung?

Siehe 6.

8. Wie hoch war der vereinbarte Kaufpreis ?

Der Kaufpreis ist den Aufsichtsräten bekannt, ansonsten geben wir keine Auskünfte dazu.

Zum Thema