Mannheim

Wortlaut Hintergrund zur Berichterstattung rund um den Weiterverkauf der Baufelder 4 und 5 auf Turley

"MM"-Fragenkatalog zu Turley, Sullivan und die MWSP an die GBG

Archivartikel

Mannheim.Für den 11. April 2019 wurde ein Gesprächstermin zwischen der MWSP und dem "Mannheimer Morgen" vereinbart. Im Vorfeld wurden Christian Franke (Bereichsleiter Strategie, Kommunikation und Einnahmenmanagement der GBG) am 25. März per E-Mail Fragen übermittelt, um die es in dem Gespräch gehen soll. Deren Antworten sollen Aufklärung in die aktuelle Situation rund um Turley, Sullivan und das Vorgehen der MWSP bringen. 

Für brisante Gespräche mit strittigen Fragen ist es fair, dass Medien ihren Gesprächspartnern vorab einen Fragenkatalog zukommen lassen, damit die Interviewten sich auf heikle Fragen vorbereiten können. Nicht üblich ist, dass die künftigen Interviewpartner die vorab geschickten Fragen dann in der Zwischenzeit mit anderen Medien austauschen und erläutern - mehr dazu lesen Sie hier: "So diskutiert die MWSP den Umgang mit 23 „MM“-Fragen".

Der Fragenkatalog

Zu Turley

1. Wie läuft die Kommunikation über Turley- und Konversionsthemen mit den Aufsichtsräten? Gibt es dort Routinen? Wie oft tagt der Aufsichtsrat? 

2. Was würde passieren, wenn sich Thomas Bock aus Mannheim zurückzieht? Haben sie dann einen Einfluss auf die Auswahl neuer Investoren?

3. Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es, den Anker-Investor Bock dazu zu verpflichten, die von ihm erwarteten Leistungen zu erbringen?

4. Wären Sie froh, wenn Sie Tom Bock loswerden könnten? 

5. Warum sind Sie nicht, wo Sie doch spätestens Anfang November 2018 offiziell vom zwei Monate vorher vollzogenen Weiterverkauf der Baufelder 4 und 5 erfahren haben, damit öffentlich geworden, sondern haben gewartet, bis der MM am 2. März darüber berichtete ?

6.  Seit wann genau (Datum) und durch wen haben Sie mündlich vom Weiterverkauf der Baufelder 4 und 5 erfahren ?

7. Finden Sie nicht, dass ein Investorenwechsel - Tom Bock hat mit seinen 15 Prozent ja nicht mehr wirklich etwas zu melden auf Baufeld 4 und 5 - in Konversionsprojekten mit Finanzvolumina im dreistelligen Millionenbereich eine Information für die Öffentlichkeit ist, wo sonst manchmal schon über jeden ersten, zehnten, hundertsten neuen Bewohner auf einem Konversionsgelände öffentlich informiert wird? 

8. Welche Fehler haben Sie in der Sache Turley-Weiterverkauf gemacht?

9. Tom Bock hat uns gesagt, er geht davon aus, dass seine Planung auf den Baufeldern 4 und 5 umgesetzt wird. Das wird sie nun nach MWSP -und Fortoon-Aussagen nicht. Wie haben Sie, MWSP und Fortoon, das mit Bock geregelt?

10. Fortoon/Qcoon ist Projektentwickler und letztendlich „Handwerkszeug“ der vier Tipico-Gründer, von denen einer (Dieter Pawlik) ja auch direkt bei Fortoon/Qcoon dabei ist. Herr Judt, haben Sie Pawlik kennengelernt?

11. Wie kommen Sie zu dem Glauben, dass es den in einer Steueroase sehr erfolgreichen und reichen Gründern des Sportwettenanbieters Tipico um Stadtentwicklung auf Turley in Mannheim statt um Gewinnmaximierung gehen könnte?

12. Wann und durch wen wird entschieden sein, ob es für die noch entstehenden etwa 300 Wohnungen auf Turley eine Sozialquote gibt (ab zehn Einheiten 30 Prozent nicht teuerer als 7,50 Euro Kaltmiete pro Quadratmeter)?

13. Wie hoch werden die Kaltmieten pro Quadratmeter sein in den etwa 300 Wohnungen, die hauptsächlich 2-3-Zimmerwohnungen werden sollen? Haben Sie als MWSP irgendeinen Einfluss auf die Miethöhe?

14. Sie, Herr Judt, wohnen ja selber auch auf Turley. Was stört Sie auf Turley-Altbestand? Worüber ärgern Sie sich als Bewohner?

15. Die MWSP und Tom Bock haben ja gesagt, der Bauantrag für die Tiefgarage unter dem Appellplatz auf Turley-Altbestand ist gestellt - was schon für 2015 angekündigt war und worauf viele Mieter und Eigentümer von Wohnungen  nun seit vier Jahren  warten.  In dem Vertrag mit der MWSP hat Bock ein Baurecht, aber keine Baupflicht. Was können Sie als MWSP beeinflussen, wenn Bock nun doch nicht bauen will oder nicht bauen kann?

16. Sie als MWSP sind ja nach eigenen Aussagen im ständigen Dialog mit Genehmigungsbehörden. Wann wird eine Baugenehmigung für die Tiefgarage vorliegen? 

Zu Sullivan:

17. Warum sagen Sie nicht den Kaufpreis, den die Tom-Bock-Gruppe auf Sullivan für etwa 70.000 Quadratmeter zu zahlen hat, aber noch nicht zahlen musste? Sie wissen, dass es ein BGH-Urteil gibt, wonach städtische Gesellschaften so etwas beantworten müssen.

18. Der Vertrag zwischen Bock und MWSP ist 2017 gemacht worden, warum ist die Fälligkeit - es sind seitdem etwa zwei Jahre vergangen - noch nicht eingetreten, also warum hat die Stadt bzw. MWSP noch kein Geld bekommen ? Welche Störungen gibt es? 

19. Ich wiederhole die Frage von Anfang März 2019 an Sie, Herr Judt, nämlich:  Enthält der Vertrag zwischen MWSP und Tom Bock zu Sullivan die Aufpreis -und Rücktrittsregelungen, die die MWSP seit "Mitte 2017 mit Blick auf die eingetretene Marktdynamik ..." vornahm ?  Sie hatten mir als MWSP-Geschäftsführer  in einem Frage & Antwort geschrieben: "Seit Mitte 2017 wird mit Blick auf die eingetretene Marktdynamik Aufpreis -und Rücktrittsregelungen in den Kaufverträgen der MWSP vereinbart." 

20. Was machen Sie als MWSP, wenn  es durch Tom Bock auf Sullivan eine Weiterveräußerung von Firmen oder von erworbenem Grund gibt, wie er es auf Turley durch den Weiterverkauf der Baufelder 4 und 5 gemacht hat? Anders gesagt: Kann Bock auf Sullivan vorgehen wie auf Turley?

Zur MWSP

21. Der Immobilienmarkt wird ja - auch weil es woanders kaum Renditen zu erzielen gibt - für Anleger seit Jahren immer attraktiver. Stehen Investoren, die ihr Geld irgendwo unterbringen wollen, nicht inzwischen Schlange ?

22. Der Geschäftsbericht 2017 weist aus, dass die MWSP 54 Millionen Euro weniger Umsatz durch Grundstücksübergaben auf Konversionsflächen gemacht hat (119,8 Mio geplant, davon 65,7 Millionen erreicht), also 45 Prozent weniger als geplant). Wie war die Planung für 2018, wie sehen die Zahlen für 2018 aus? 

23. In Ihrem Geschäftsbericht 2017 heißt es, von den Geschäftsführern würden „projektbezogene Risiken im Rahmen der Projektsteuerung frühzeitig erkannt und kommuniziert“. Haben Sie projektbezogene Risiken bei Tom Bocks Engagement auf Sullivan identifiziert ? An wen sind sie - wenn - kommuniziert ?

 

Zum Thema