Mannheim

"Monnem, ahoi": 300 000 Narren feiern friedlich in der Innenstadt

Archivartikel

Mannheim.300.000 Fasnachter bejubelten am Sonntag den 67. gemeinsamen Fastnachtsumzug der Städte Mannheim und Ludwigshafen: Bei kühlem Wetter säumten in Mannheim Schaulustige zum Beispiel als Clowns, Hexen oder Seeleute verkleidet die Straßen. Der närrische Lindwurm mit 99 Zugnummern und bunt kostümierten Teilnehmern aus Vereinen und Spielmannszügen schlängelte sich durchs Zentrum der Quadratestadt. Bereits eine halbe Stunde vor dem Start standen tausende Menschen am Stadthaus und am Paradeplatz. Die Vorbereitungen und die Abnahme aller Wagen durch die Polizei liefen reibungslos.

Polizei zieht positive Bilanz

Laut einem Beamten verlief auch der anschließende Fasnachtsumzug friedlich und aus polizeilicher Sicht größtenteils ereignislos. Bis zum Eintreffen des letzten Wagens am Ziel gegen 17.40 Uhr habe es vereinzelte Beleidigungen und Handgreiflichkeiten gegeben. Sechsmal hätten die Ordnungshüter bei Streitsituationen eingreifen müssen. Zudem habe es zwei Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz gegeben. Doch alles blieb "im Rahmen des Normalen", derartige Zwischenfälle würden sich bei von der Polizei geschätzten 300.000 Besuchern nicht ganz vermeiden lassen, sagte der Sprecher weiter. 

Start war am Quadrat M1, der Umzug schlängelte sich von dort durch die Kapuzinerplanen in Richtung Wasserturm hinauf und die Planken dann wieder hinunter in Richtung Paradeplatz. Die Organisatoren hatten insgesamt rund 300 000 Besucher erwartet, was sich mit den Zahlen der Polizei deckte.

Mannheim veranstaltete die Schau mit Motivwagen und Fußgruppen erneut zusammen mit Ludwigshafen. Im Gegensatz zu Ludwigshafen, wo die städtische Tochter Lukom den Umzug organisiert, wird der Mannheimer Fasnachtszug allein ehrenamtlich auf die Beine gestellt. Dafür zeichnen sich insbesondere Thomas Dörner von der Karnevalskommission und seine Vizepräsidentin Sabine Kowalski verantwortlich. Auch Narren aus dem Rhein-Pfalz-Kreis und Heidelberg waren dabei. 

In diesem Jahr stand der Umzug unter dem Motto: "Mir halte mit'm Umzug de Planke die Treue - zuletscht uff de alde un jetzt uff de neie!" Es verweist auf die Bauarbeiten auf den Planken. 

Wer nicht persönlich nach Mannheim fahren konnte, musste den Umzug dennoch nicht verpassen: Das Südwest 3-Fernsehen übertrug ihn von 14 Uhr bis 16 Uhr live aus den Quadraten. 

Zum Thema