Mannheim

Wissen Ausstellung in den rem beschäftigt sich mit Zeit

Montags freier Eintritt für Schulen

In der aktuellen Mitmach-Ausstellung „Alles mit der Zeit“ führen die Reiss-Engelhorn-Museen kleine und große Besucher auf eine spielerische Entdeckungstour in die abenteuerliche Welt der Zeit. Die Ausstellung richtet sich an Kinder und Familien und ist auch als Ausflugsziel bei Schulklassen und Kindergarten-Gruppen sehr beliebt. Aber nicht jede Gruppe kann sich den Besuch der Ausstellung leisten. Die neue zusätzliche Förderaktion der Klaus Tschira Stiftung will das ändern: Ab 12. August können Schulklassen und Kita-Gruppen an Montagen (ausgenommen sind Feiertage) die Ausstellung mit Scoutbegleitung kostenfrei besuchen.

Anmeldung erforderlich

Erforderlich ist dazu eine Voranmeldung im Buchungsbüro unter Tel. 0621/293 37 71. Die Zeitfenster für die Führungen werden in der Reihenfolge des Buchungseingangs vergeben, so lange es freie Plätze gibt. Die Förderaktion gilt ab 12. August für die gesamte Laufzeit der Ausstellung bis 2. Februar 2020. Die Kosten für Eintritt und Führungskraft werden durch die Klaus Tschira Stiftung vollständig getragen.

Von Tschira Stiftung gefördert

„Wir sind der Klaus Tschira Stiftung sehr dankbar für diese Förderung und freuen uns sehr auf den neuen „Zeit-Montag“, so rem-Direktor Wilfried Rosendahl. Die Mitmach-Ausstellung wurde durch eine Förderung der Klaus Tschira Stiftung verwirklicht. „Es ist uns ein wichtiges Anliegen, junge Menschen für naturwissenschaftliche Themen zu begeistern und ihnen Ausstellungen als Orte des Erlebens, der Entdeckung und des Lernens auf spielerischem Weg zugänglich zu machen“, so Beate Spiegel, die Geschäftsführerin der Stiftung. Die Schau „Alles mit der Zeit“ ist noch bis 2. Februar 2020 im Museum Weltkulturen der Reiss-Engelhorn-Museen zu sehen. Es handelt sich um eine gemeinsam mit dem Grazer Kindermuseum FRida & freD entwickelte Ausstellung. Mit dem Projekt knüpfen die Partner an die erfolgreiche Zusammenarbeit anlässlich der Mitmach-Ausstellung „Total genial!“ von 2017 an. 

Zum Thema