Mannheim

Nach Bombendrohung Offene Kommunikation gefordert

Moschee lobt die Polizei

Archivartikel

Die Ditib-Yavuz-Sultan-Selim-Moschee hat sich nach der zweiten Bombendrohung in diesem Jahr an die Öffentlichkeit gewandt. In einer Pressemitteilung schreibt die Gemeinde, dass sie „diesem psychischen Terror, den die Urheber dieser E-Mails ausüben möchten“, wieder gestärkt entgegentritt. Gleichzeitig fordert sie alle Akteure aus Politik und Verwaltung auf, klare Zeichen zu setzen, die Urheber

...

Sie sehen 42% der insgesamt 963 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema