Mannheim

Internetgemeinde Trauer um Weißbauchigel

„Mr. Pokee“ an Infektion gestorben

Archivartikel

Der überraschende Tod des Weißbauchigels „Mr. Pokee“ hat am Wochenende für tausende Beileidsbekundungen beim Onlinedienst Instagram gesorgt. Der niedliche Igel wurde 2016 schlagartig berühmt, nachdem die Mannheimer Studentin Talitha Girnus zahlreiche Fotos von ihm auf Instagram gepostet hatte. Wie sie am Samstag mitteilte, ist der aus Afrika stammende Weißbauchigel aufgrund einer bakteriellen Infektion gestorben.

Infektion nach Zahn-OP

Diese habe sich „Mr. Pokee“ nach einer Zahn-Operation zugezogen. Das Tier, das 1,3 Millionen Fans auf Instagram hatte, sei zwar mit einem Antibiotikum behandelt worden – jedoch leider erfolglos. „Ich habe alles getan, was in meiner Möglichkeit stand – und ,Mr. Pokee’ kämpfte den ganzen Tag und die ganze Nacht“, teilte die aus Wiesbaden stammende Besitzerin auf Instagram mit. Liebevoll inszenierte Fotos zeigten den Igel mal etwa in kuscheligen Decken, am Strand oder vor dem Eifelturm und sorgten während der vergangenen Jahre immer wieder für Begeisterung. Beim Deutschen Tierschutzbund fiel die Reaktion zum Weißbauchigel-Boom allerdings weniger begeistert aus: „Die Haltung exotischer Tiere sehen wir grundsätzlich kritisch“, sagte Sprecherin Lea Schmitz damals dem „MM“. Anders als beispielsweise Hunde oder Katzen seien die plötzlich begehrten Exoten nicht über viele Generationen hinweg an Menschen gewöhnt worden. Da könne es schnell Probleme geben. olf

Info: Video und Bildergalerie unter morgenweb.de/mannheim

Zum Thema