Mannheim

„Haste Töne?“ Vorverkauf für Konzertreihe gestartet / Künstler aus der Region mit Klängen vom französischen Chanson bis zu Dixieland-Jazz

Musikalische Reise auf dem Museumsschiff

Mannheim.Zwischen 18. Juli und 5. September wird das Achterdeck auf dem Museumsschiff des Technoseum unterhalb der Kurpfalzbrücke erneut zur Open-Air-Bühne: Immer mittwochs ab 20 Uhr treten dort im Rahmen der „Haste Töne?“-Konzertreihe Künstler auf, die sich Blues, Jazz oder internationaler Musik widmen.

Wie das Technoseum mitteilt, stehen dabei Musiker im Fokus, die in der Region leben und das musikalische Erbe ihrer Herkunftsländer auf die Bühne bringen. Die Eintrittskarten können täglich zwischen 9 und 17 Uhr an der Kasse des Technoseum gekauft werden oder alternativ täglich von 14 bis 18 Uhr an der Kasse des Museumsschiffs an der Kurpfalzbrücke. Pro Person kostet eine Karte 12 Euro.

Das Repertoire von „Haste Töne“ reicht von traditioneller Musik aus dem Mittleren Osten über französische Chansons bis hin zu Dixieland-Melodien: Den Anfang macht am 18. Juli die Combo „Rózsák“, deren Repertoire Lieder der Sinti und Roma ebenso umfasst wie Melodien aus Ungarn, Russland und Rumänien. Nach diesem Ausflug nach Osteuropa geht es am 25. Juli mit „Hats&Beards“ nach New Orleans, um dem Swing, Ragtime und Dixieland zu frönen. Frauenpower steht am 1. August beim Auftritt von „Die Damen“ im Mittelpunkt, die sich Popsongs von den Andrew Sisters bis heute widmen. Am 8. August kommt das internationale Bandprojekt „Shaian“ aus Kaiserslautern an den Neckar: Die Gruppe besteht aus Musikern aus Afghanistan, Eritrea, Iran, Syrien, Indonesien, Tunesien und Südkorea, die in Deutschland zusammengefunden haben. Sie intonieren gemeinsam Lieder aus ihren jeweiligen Heimatländern, aber auch eigene Interpretationen von Pop-Songs aus den Charts. Mit einer ordentlichen Portion Rock’n’Roll bringen „The Silverballs“ am 15. August dann die Bühnenbretter zum Beben, und am 22. August wiederum geht es mit „Laney and the Snappy Rhythm Gang“ dann auf eine Zeitreise in die Tanzhäuser der 1930er und 40er Jahre.

Am 29. August dreht sich alles um die Ukulele, wenn die fünfköpfige Truppe von „Ukulayers“ Swing-, Pop- und Rock-Songs auf dem zierlichen Zupfinstrument spielt. Mit einem Abstecher nach Frankreich klingt am 5. August die Konzertreihe aus: An diesem Abend interpretieren Julie Leroi und Laurent Leroi die Klassiker des Chansons mit Gesang und Akkordeon.

Die „Haste Töne?“-Konzertreihe findet auf dem überdachten Achterdeck des historischen Schaufelraddampfers statt. Bei niedrigeren Temperaturen und Wind ist das Mitbringen von Jacken und Decken empfehlenswert. Getränke können bei „Müllers Restaurant & Café-Lounge“ geordert werden, das den Besuchern vor oder nach dem Konzert auch für ein Abendessen offensteht. tan/red

Info: Weitere Informationen gibt es unter www.technoseum.de