Mannheim

Benefiz Rhein-Neckar Regenbogenfest seht ganz im Zeichen der Solidarität mit HIV-positiven Menschen / Travestiekünstlerin Dolly Dornfelder moderiert

Musiker greifen für Aids-Hilfe zum Mikrofon

Archivartikel

Das Regenbogenfest stand ganz im Zeichen der (sexuellen) Freiheit – und das wurde gefeiert. Die Benefizveranstaltung zugunsten von Menschen mit HIV und Aids im OEG City-Beach am Neckar war aus Sicht der Organisatoren ein voller Erfolg – auch wenn wegen der brütend heißen Temperaturen nicht ganz so viele Besucher wie im vergangenen Jahr gekommen waren.

Künstler aus Mannheim und Umgebung zeigten, wie bunt und stark die Region ist. Dabei machte das Showprogramm auf dem RNF-Action-Truck auf ein ernstes Thema aufmerksam, das in den letzten Jahren immer weniger Präsenz in der Öffentlichkeit gefunden hat: Aids.

Netzwerke klären auf

Der Aids-Hilfe Arbeitskreis Ludwigshafen, das STI & HIV Netzwerk Rhein-Neckar und KOSI.MA, das Kompetenzzentrum zu sexuell übertragbaren Infektionen in Mannheim, klärten über die Infektion auf und stellten sich vor. Außerdem gab es eine Tombola mit vielen attraktiven Preisen.

Beim Losverkauf zugunsten von Menschen mit HIV und Aids legte sich „Oma Lottchen“ im Engelskostüm mächtig ins Zeug. „Ich bin zwar nicht selbst betroffen von HIV, aber Freunde von mir. So kann ich was zurückgeben“, sagte Lothar Steininger aus Oggersheim.

Alles wurde ehrenamtlich vom Verein Benefiz Rhein-Neckar organisiert. „Mit dem Erlös aus der Tombola und der Spende des Wirts unterstützt der Verein zum einen die Präventionsarbeit, zum anderen die Versorgung und Betreuung von Menschen mit HIV und Aids in der Metropolregion Rhein-Neckar“, erklärte Vorstandsmitglied Dieter Camilotto.

Beim Regenbogenfest sollte aber vor allem eines: Gefeiert werden. Durch das Programm führten, wie jedes Jahr, die bekannte Travestiekünstlerin Dolly Dornfelder und Bastian Koch-Roesner. Auf der Bühne leisteten Musiker und Künstler aus allen Sparten einen unterhaltsamen Beitrag – das Publikum war begeistert. „Es ist ein schönes Fest. Wir sind gekommen, weil wir schwul sind und weil wir die gute Sache unterstützen wollen“, sagten Fred Reinhard und Peter Schäuble aus Mannheim.

Namhafte Mannheimer Künstler wirkten mit einem eindrucksvollen Programm bei diesem besonderen Event mit und zeigen Solidarität mit HIV-positiven Menschen. Mit „We are Family“ heizte die Band Voice.Net die Stimmung an. Andy and the Singing Ladies begeisterten mit fetzigen Pop-Songs. Auf eine musikalische Reise durch die größten Hits von „Sunrise Avenue“ bis zu „I got no roots“ entführte die Band Area Five.

Akrobatische Kunststücke

Mit faszinierender Akrobatik verzauberten David Marquant und Sebastian Braun vom Kinder- und Jugendzirkus Aladin. Danach eroberte ein echtes Mannheimer Kind mit eigenen Songs wie „His“ und „Hey Mannem“ die Bühne: Fabian Raad-McAndrew ist der Neffe von Joy Fleming. Für ihn „ist die Benefiz-Aktion eine Herzensangelegenheit“, wie er betonte.

Um die Arbeit des Vereins Benefiz Rhein-Neckar e.V. zu unterstützen, verzichteten alle Musiker und Künstler auf eine Gage. So auch die Mannheimer Girlgroup The Schogettes. Die Mädels luden das Publikum ein in die frühen 60er. Und Musikbegeisterte jeden Alters ließen sich vom souligen Sound der Schogetten mitreißen.