Mannheim

Nach Fernsehauftritt: SEK nimmt mutmaßlichen Drogendealer fest

Das Spezialeinsatzkommando Baden-Württemberg hat einen 28-Jährigen festgenommen, der nun unter anderem wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz in Untersuchungshaft sitzt. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Kurios: Der Beschuldigte soll bei Dreharbeiten eines privaten Fernsehsenders in Mannheim mit Drogen und Waffen vermummt vor die Kamera getreten sein. Der Beitrag wurde im Dezember ausgestrahlt - daraufhin intensivierten die Einsatzkräfte ihre Fahndung und konnten den Gesuchten identifizieren.

Der Mann soll unter anderem am späten Abend des 25. September 2018 auf der Schönau über 50 Gramm Amphetamin sowie eine geringe Menge Marihuana zum Verkauf dabei gehabt haben. Gegenüber den Ermittlern beschuldigte er eine andere Person falsch, ihm diese Drogen verkauft zu haben.

Zudem soll er im Oktober des vergangenen Jahres in seiner Wohnung in Sandhofen 750 Gramm Amphetamin und 120 Gramm Marihuana sowie im Februar 1.500 Gramm Amphetamin aufbewahrt haben. Der Verdächtige soll auch im Besitz von zwei Schusswaffen gewesen sein. Im März ist der Verdächtige den Ermittlungen nach in ein Anwesen in Sandhofen eingebrochen, aus dem er unter anderem Uhren und Schmuck im Wert von mehreren Tausend Euro gestohlen haben soll. 

Bei der Festnahme durchs Spezialeinsatzkommando fanden die Ermittler mehrere vorportionierte Plomben mit Drogen in seiner Wohnung - auch diese waren den Ermittlungen zufolge zum Verkauf vorbereitet.

Der Mann wurde in eine Justizvollzugsanstalt gebracht, die Ermittlungen dauern an. (akj/pol)