Mannheim

"MM"-Bericht über sechsfachen Preis

Nach Turley-Weiterverkauf: Grüne entsetzt über „Bodenspekulation“

Archivartikel

Mannheim.„Mit Entsetzen“ hat die Grünen-Fraktion im Mannheimer Gemeinderat auf die Veröffentlichung des "Mannheimer Morgen" und des dazugehörigen Internet-Auftritts morgenweb reagiert, wonach die Baufelder 4 und 5 auf dem früheren Gelände der Turley-Kaserne für den sechsfachen Preis von Investor Tim Bock weiterverkauft worden sind. Der Frankfurter Architekt und Investor Bock hatte vor gut drei Jahren für sechs Millionen Euro erworben. Der 58-Jährige veräußerte die etwa 13 000 Quadratmeter - das entspricht der Größe von zwei Fußballfeldern - nun weiter für 36 Millionen Euro.

Der wohnungspolitische Sprecher der Grünen-Fraktion im Mannheimer Gemeinderat, Gerhard Fontagnier, teilte am Samstag mit: „Ein privater Besitzer versilbert, besser vergoldet, binnen weniger als vier Jahren Grundstücke. Und dies in einer Zeit, in der wir alle Mühe haben, die Mieten zu bremsen und bezahlbaren Wohnraum zu schaffen. Diese Art von Bodenspekulation ist genau das, was wir nicht wollen.“ Die Grünen würden prüfen lassen, welche Versäumnisse in den Verträgen hierzu vorliegen.

Tom Bock bleibt mit 15 Prozent an den neu gegründeten Gesellschaften beteiligt, die nicht näher genannten neuen Investoren halten mindestens 75 Prozent. Der Verkauf war bereits im vorigen Herbst über die Bühne gegangen, ohne öffentlich zu werden. Die Projektentwicklung liegt nun bei einer Hamburger Gesellschaft mit dem Namen Fortoon. Die Hamburger wollten auf Anfrage bisher nichts zu ihren Plänen in Mannheim sagen.

Zum Thema