Mannheim

Sparkasse Filialen in Käfertal und Rheinau werden saniert

Nachhaltig und barrierefrei

Archivartikel

Die Sparkasse Rhein-Neckar Nord beginnt noch in diesem Monat mit der Sanierung ihrer Filialen in Relaisstraße (Rheinau) und Rebenstraße (Käfertal). Das teilte das Geldinstitut in einer Pressemeldung mit. Demnach werden die Filialen vom Montag, 22. Juli, bis voraussichtlich Mitte Oktober geschlossen bleiben.

Kunden hätten jedoch in Rheinau weiterhin Zugang zu den Selbstbedienungs- und Geldautomaten am Standort. In Käfertal könnten sie auf die umliegenden Automatenstandorte – etwa im Bäckerweg oder n der Spreewaldstraße – ausweichen.

„Wir bringen die Filialgebäude technisch und gestalterisch auf den neuesten Stand, um für unsere Kunden leistungsfähig zu bleiben“, erklärt Sparkassen-Vorstandsvorsitzender Stefan Kleiber. Die beiden vor der Sanierung stehenden Filialen wurden zuletzt Anfang der 90er Jahre renoviert. Da gerade in Sachen ökologischer Qualität andere Standards gelten als vor 30 Jahren, achtet die Sparkasse, eigenen Angaben zufolge, vor allem auf die Nachhaltigkeit der Baumaßnahmen. „Von der Dämmung über die Verglasung bis zur Auswahl von Heizkörpern und Baumaterial ist der nachhaltige Gedanke fundamental“, sagt Stefan Kleiber.

Besserer Service geplant

Durch die Investitionen, die sich laut dem Vorstandsvorsitzenden im hohen sechsstelligen Bereich bewegen, würden langfristig nicht nur Energiekosten gespart, sondern Mehrwert für Mitarbeitende und Kundschaft geschaffen. Außerdem setzt die Sparkasse auf Barrierefreiheit. Ein solcher Zugang sei bei Sanierungen dieser Größenordnung selbstverständlich.

Das Geldinstitut ist sich sicher, dass durch die baulichen Veränderungen die Beratungs- und Servicequalität verbessert wird. red/jor