Mannheim

Hobby Modulbaufreunde zeigen Anlage mit Wasserturm

Nachwuchs baut an Eisenbahnwelt mit

Mannheim.„Wir kommen jedes Jahr zur Modellbahn-Ausstellung der Modulbaufreunde“, sagt Tobias Günter aus Feudenheim. Mit Opa Siegfried, Oma Brigitte und den Kindern Valentina, Juska, Fabian und Phillip sind drei Generationen dabei, wenn sich auf 120 Metern bis zu fünf Züge – vom InterCity Express (ICE) über die V 200-Diesellokomotive bis zum alten Dampfzug – über die Module der Hobby-Eisenbahner schlängeln. Und auch bei den Mitgliedern der Modulbaufreunde Ladenburg ist beinahe jede Altersklasse vertreten, die im Autohauses Renck-Weindel in Neckarau die große Modelleisenbahn-Anlage im H0-Maßstab 1:87 aufgebaut hatten.

„Es gibt hier immer neue Anregungen“, freut sich Siegfried Günter. Auf den 37 Modulen ist viel zu entdecken, was den Senior mit Sohn und Enkeln für die heimische Märklin-Anlage inspirieren könnte. „Die Kleinen helfen immer, gerade jetzt im Winter“, erzählt Papa Tobias. Die Jüngste, Valentina, ist ganz begeistert, als ihr Knopfdruck am Modell des Wasserturms das Blitzlichtgewitter der Miniatur-Bildreporter auslöst. Hans-Joachim Wagner von den Modulbaufreunden berichtet, wie dieses imposante Teil den Weg zum Verein gefunden hat: Es war Maimarkt, und die Modelleisenbahner hatten in einer Halle ihre Anlage aufgebaut. Nebenan hatte auch die Stuckateur-Innung einen Stand. Und dort präsentierten die Handwerker den Wasserturm aus Alabastergips. Mit etwas Verhandlungsgeschick sicherte sich Wagner das Modell für ein Modul, steckte zusammen mit Matthias Meier jede Menge Arbeit in das Projekt – und so schmückt nun der Wasserturm als Schmuckstück die Anlage.

Aber auch die Vereinsjugend trägt dazu bei, dass sich die kleine Eisenbahn-Welt immer weiter entwickelt. Der Nachwuchs – knapp ein Dutzend Jungs im Alter zwischen zehn und 16 Jahren – bastelt gerade an einem Modell des alten Hüffenhardter Bahnhofs. (tan)