Mannheim

Nachwuchs bei den Auerochsen

Mannheim.Im Wildgehege Dossenwald sind unerwartet zwei Auerochsenkälbchen zur Welt gekommen. Weil die Auerochsenkuh zwar zwei Kälber geboren, aber nur eines davon angenommen und dem anderen die Nahrung verweigert hat, holte Förster Norbert Krotz das zweite Kälbchen, das zu verhungern drohte, aus dem Tiergehege. Es lag allein an der Wassertränke. Ein nahe wohnender Landwirt erklärte sich bereit, dieses zweite Kälbchen aufzunehmen und zu versorgen.

Wenn es in ungefähr drei Monaten kräftig genug ist, kann es zur Herde in den Dossenwald und damit zu Mutterkuh und Geschwisterkälbchen zurückkehren. Die Mutterkuh hatte den Einsatz des Förster demnach unbeteiligt verfolgt. Der Dossenwald beherbergt neben dem Wildgehege eines der bedeutendsten Flugsandgebiete Baden-Württembergs. Große Teile des Naturschutzgebietes sind zusätzlich als „Schonwald“ ausgewiesen.

Zum Thema