Mannheim

Fasnacht Prunksitzung der Karnevalskommission beim Neujahrsempfang am Sonntag im Rosengarten / Großer Umzug dieses Jahr in den Quadraten

Narren starten in die Kampagne

Mit dem Neujahrsempfang der Stadt am Sonntag, 6. Januar, im Rosengarten startet traditionell auch die Fasnachtssaison. Bestandteil des ganztägigen Informations-, Kultur- und Sportprogramms im gesamten Kongresszentrum ist auch wieder die Prunksitzung der Karnevalskommission bei freiem Eintritt ab 13.33 Uhr bis gegen 17 Uhr im Musensaal.

Die Federführung hat die „Fröhlich Pfalz“, von der Manfred Bachtaler die Moderation übernimmt. Nach dem Einzug der Vereine sorgen die „Tontauben“, die Formation des Carneval Club Waldhof (CCW), für Stimmungsmusik. In die Bütt steigen Feuerio-Protokoller Alexander Fleck, Thomas Friedl von der „Fröhlich Pfalz“, Angelika Remmele vom CCW und das „Duo Infernale“ der „Stichler“ Sandhofen. Gardeauftritte steuern „Löwenjäger“, „Stichler“, Feuerio und CCW bei. Nicht fehlen darf Horst Karcher, der „Stichler“-Ehrenpräsident. Neu dabei sind die „Löwenjäger-Spatzen“.

Prinzessin der „Sandhase“

Für die Fasnachter ist es eine sehr lange Kampagne – der gemeinsame Fasnachtszug von Mannheim und Ludwigshafen, diesmal „hiwwe“ in der Quadratestadt, schlängelt sich am 3. März durch die Kunststraße und die Planken. Aschermittwoch ist erst am 6. März. Die Stadtprinzessin stellen in dieser Kampagne die Rheinauer „Sandhase“. Sie haben schon im November Daniela Ströbel, Mitarbeiterin im „MM“-Kundenservice“, inthronisiert.

Erst am 19. Januar, beim „Weißen Ball“, kommt der Prinz dazu. Ihn stellt seit 1899 – mit kurzen Unterbrechungen durch die beiden Weltkriege – der Feuerio, Mannheims älteste und größte Karnevalsgesellschaft. Danach repräsentieren sie als Prinzenpaar gemeinsam die kurpfälzer Fasnacht, nehmen rund 300 Termine wahr. Die bis dahin stattfindenden Fasnachtsveranstaltungen ab dem kommenden Wochenende, etwa viele Ordensfeste und Rathausstürme in den Vororten, absolviert die Lieblichkeit alleine.