Mannheim

Großkontrolle 80 Beamte überprüfen Bordelle

Neckarstadt: 41 Verstöße

Archivartikel

41 Verstöße hat die Polizei bei einer Kontrolle in der Neckarstadt-West festgestellt. Die meisten davon – nämlich 30 – gegen das Prostitutionschutzgesetz. Außerdem haben die Beamten nach dem Einsatz in der Nacht auf Freitag (wir berichteten kurz) nach jeweils zwei Verstößen gegen die Gewerbeordnung, die Gaststättenverordnung, das Glücksspielgesetz, das Jugendschutzgesetz und das Nichtraucherschutzgesetz sowie einem Verstoß gegen Brandschutzbestimmungen Ermittlungen eingeleitet. Das teilte die Polizei am Freitagnachmittag mit.

Zwischen Donnerstag, 22 Uhr, und Freitag, 5 Uhr, nahmen rund 80 Beamte – darunter auch Dokumentenprüfer, Finanzermittler der Kriminalpolizei, Fahnder des Finanzamts, der Kommunale Ordnungsdienst sowie Dolmetscher für Bulgarisch, Rumänisch und Türkisch – Gaststätten im Rotlichtmilieu unter die Lupe. Ziel war die Bekämpfung der illegalen Prostitution sowie die Einhaltung der gaststätten- und gewerberechtlichen Vorschriften.

Neben den Laufhäusern und Bordellen in der Lupinenstraße nahmen die Ermittler auch elf Gaststätten in der Neckarstadt-West ins Visier. Insgesamt wurden in den Bordellbetrieben 330 Personen und in den Gaststätten 62 Personen kontrolliert. Überprüft wurden dabei unter anderem 120 Identitätsdokumente auf deren Echtheit. Die Kontrollaktionen, die seit gut vier Wochen immer wieder stattfinden, will die Polizei weiter fortführen. 

Zum Thema