Mannheim

Oktobermess Am Samstag beginnt das größte Volksfest der Region

Nervenkitzel und Grusel für alle

Archivartikel

Ob kreischend im Kreis, hoch oder runter, klitschenass oder einfach nur mit Blick über die Stadt: Ab Samstag dreht sich wieder alles um das „größte Volksfest der Region“ wie es Bürgermeister Michael Grötsch gerne bezeichnet.

Die Oktobermess öffnet mit Fahrgeschäften und Kulinarischem aller Art ihre Toren. Vom 29. September bis einschließlich 14. Oktober ist die Oktobermess auf dem Neuen Messplatz wieder am Start. „Dank der Wetterevorhersage hoffen wir das Besuchsergebnis der Maimess aus diesem Jahr noch zu übertreffen“, hofft der Vorsitzende des Schaustellerverbandes Mannheim, Stephan Schuster. „Wir bieten hier vielfältige Attraktionen. Da ist sicher für jeden etwas dabei“, betont auch Bürgermeister Michael Grötsch. Die Schaustellergeschäfte auf dem Messpaltz sind einer schlangenlinienförmigen Wegführung angeordnet. Zudem sind die beiden Haupteingänge in der Maybachstraße und in der Waldhofstraße mit Eingangstoren kenntlich gemacht. Ein kleiner Festumzug über Planken, Breite Straße und Kurpfalzbrücke mit der Guggemusik „Newlfezza“ läuten die Mess ein. Die Schausteller verteilen dabei Fahrchips und Plüschtiere.

Mit der Sonderaktion „Happy Monday“, bei der im Vorfeld ausgeteilte Gutscheine eingelöst werden können, sollen Besucher aus der ganzen Region angelockt werden. Das unterstützt auch die VRN. Wer mit Bus oder Bahn anreist, „was bei dem Angebot sicher zu überlegen ist“, so Grötsch, der erhält bei vielen Fahrgeschäften einen Preisnachlass von 2,50 Euro. Mit halben Fahrpreisen laden die Schausteller Familien an den Donnerstagen, 4. Oktober, und 11. Oktober ein. An den beiden Freitagen können die Besucher jeweils gegen 22 Uhr ein Feuerwerk genießen.

Wer einen Blick über Mannheim genießen möchte, der besteigt das Riesenrad, aus dem sich aus 45 Metern Höhe auf die Stadt schauen lässt. Viele Fahrgeschäfte sorgen für Grusel und Nervenkitzel – ein Fest für die ganze Familie. has