Mannheim

Fasnacht Jens Kaiser übernimmt von Bert Schreiber den Senat

Neubeginn bei der „Fröhlich Pfalz“

Archivartikel

Er steht für eine neue Generation, will für frischen Schwung sorgen: Jens Kaiser ist neuer Senatspräsident der „Fröhlich Pfalz“, einer der drei großen, traditionsreichen Karnevalsgesellschaften. Der 45-jährige Internist in einer Praxis in Rheinau folgt auf Bert Schreiber (86), der 40 Jahre den Kreis der Senatoren führte und zuletzt wieder kommissarisch in sein altes Amt zurückgekehrt war.

Schreiber war 1967, als der legendäre Erich Reiss den Vorsitz übernahm, Senatspräsident geworden. Im Senat scharte er nicht nur zahlreiche Prominente um sich: Er war es auch, der durch seine Beziehungen und sein unvergleichliches Talent, Menschen für sich und die von ihm vertretene Sache zu gewinnen, viele potente Gönner an den Verein binden konnte und oft finanzielle Schwierigkeiten zu überwinden half. 2007 schied er aus – und ließ sich 2017 wieder in die Pflicht nehmen.

Langjährige Aktive geehrt

„Wir hatten mit den von mir auserkorenen Nachfolgern nicht das entsprechende Glück“, formulierte es Schreiber nun. Sein erster Nachfolger starb nach kurzer Zeit, der zweite trat nach internem Streit zurück. Doch nun sei er „felsenfest überzeugt: Das ist der Richtige“, verwies er auf Jens Kaiser. Der Mediziner ist seit 25 Jahren Mitglied der „Fröhlich Pfalz“. Seine Frau Ricarda, geborene Glockner, war bis 1996 elf Jahre Tanzmariechen des Vereins und deren Schwester Carmen Büttenrednerin. Kaiser stehe nun für einen, so freute sich Schreiber, „Neubeginn“ und solle dem Senat „neues Leben einhauchen“. Der Verein, so Schreiber überzeugt, habe „die schweren Zeiten hinter sich gelassen“.

Schreiber habe die „Fröhlich Pfalz“, so dankte Jens Kaiser, „geprägt wie niemand sonst“. Es liege an den Mitgliedern, sich zu engagieren und einzubringen: „Der Verein lebt von Euch“, so sein Appell. Neu in den Senat aufgenommen wurden die langjährige Aktive Cornelia Bachthaler, Thomas Fleck, Vorstand der Volksbank Sandhofen, der vielfältig engagierte Unternehmer Egon Scheuermann sowie der Aktive Peter Sprengart.

Der Sandhofener Gärtnermeister Günter Beier, der „Fröhlich Pfalz“ wie auch vielen anderen Vereinen als engagierter Unterstützer verbunden, erhielt beim Ordensfest den „Pour lé Merite der Fasnacht“, eine der höchsten Auszeichnungen des Vereins. „Die haben wir seit Gründung des Vereins erst 29 mal verliehen“, so Dietmar Beck, der Vorsitzende. Ebenso ausgezeichnet wurde Hanns Dieter Feit, ältester ehemaliger Stadtprinz, der 1973 regierte.

Hans Joachim Fuchs, der seit 25 Jahren im Ehren- und Traditions-corps mitmarschiert, erhielt den Gardestern in Gold mit Brillant. Martina Steube und Hans Wiesner dürfen nun den Gardestern in Gold tragen, Renate Breinig die Goldene Ehrennadel mit Brillant. „Seit 45 Jahren ist sie Mitglied, eine unermüdliche Aktive im Küchenteam“, so Dietmar Beck. In seiner Funktion als Bezirksvorsitzender der Vereinigung Badischer Karnevalvereine durfte er zudem Verdienstorden des Bunds Deutscher Karneval verleihen – an die langjährigen Aktiven Claudia Beck, Thomas Friedl und Dieter Hermann sowie die Gönner Heinz-Günter Kämpgen und Franco Troncone.

Zum Thema