Mannheim

Altertumsverein

Neue Forschungen zu Heuneburg

Sie war die erste Stadt nördlich der Alpen: Heuneburg. Am Donnerstag, 7. November lädt der Mannheimer Altertumsverein zu einem Vortragsabend in die Reiss-Engelhorn-Museen ein. Um 19 Uhr widmet sich Archäologe Dirk Krauße vom Landesamt für Denkmalpflege der frühkeltischen Megasiedlung Heuneburg in der Gemeinde Herbertingen. Die Siedlung erstreckte sich im 6. Jahrhundert v. Chr. über eine Fläche von etwa einem Quadratkilometer und hatte mehrere Tausend Einwohner. Sie zählt zu den bedeutendsten prähistorischen Fundstätten Deutschlands und wurde berühmt durch die nach mediterranem Vorbild errichtete Lehmziegelmauer der Oberstadt oder die reichen Grabfunde in ihrem Umfeld. Der Wissenschaftler gibt einen spannenden Einblick in neue Ausgrabungen und Forschungen. Der Vortrag findet im Anna-Reiß-Saal im Museum Weltkulturen D 5 statt. Der Eintritt ist frei.

Zum Thema