Mannheim

Caritasverband 16 Frauen und drei Männer erhalten bei Feierstunde ihre Urkunden / Sie helfen auf Ämtern, in Behörden, Schulen und Krankenhäusern

Neue Kulturdolmetscherinnen ausgebildet

Archivartikel

Sie übersetzen nicht nur von einer Sprache in die andere, sondern vermitteln zwischen den Kulturen: 16 Frauen und drei Männer haben beim Caritasverband Mannheim ihre Qualifizierung zur Kulturdolmetscherin beziehungsweise zum Kulturdolmetscher abgeschlossen. In einer Feierstunde im Haus der Caritas erhielten sie ihre Zertifikate.

„Es geht darum, dass Menschen aus anderen Kulturen mit Ihrer Hilfe ein Verständnis dafür entwickeln, wie unsere Gesellschaft funktioniert“, sagte Caritas-Vorstand Roman Nitsch. „Danke, dass Sie sich dieser Aufgabe stellen.“ Die Kulturdolmetscher unterstützen die Mitarbeiter in Ämtern, Schulen, Krankenhäusern, Beratungsstellen und anderen Einrichtungen bei der Kommunikation mit fremdsprachigen Menschen.

Bei der Mannheimer Polizei tätig

Carmela Cardarelli ist als Dolmetscherin für Italienisch, insbesondere Neapolitanisch und Sizilianisch, sowie Spanisch für die Mannheimer Polizei tätig. „Ich wollte die Gewissheit haben, dass ich es richtig mache“, erklärte sie ihre Teilnahme. „Durch den Kurs hat sich meine ganze Arbeitsweise und mein Verständnis verändert. Es war toll, ich kann es nur empfehlen.“

Die Qualifizierung vermittelt neben Grundlagen des Dolmetschens und Kommunikationstechniken auch Wissen aus dem Jugend-, Sozial- und Zuwanderungsrecht, Grundlagen des Schul- und Gesundheitswesens sowie Strategien zur Konfliktbewältigung. Normalerweise dauert sie sechs Monate, in diesem Fall war sie etwas kürzer, da die Teilnehmer schon Erfahrung im Dolmetschen hatten.

Das Projekt gibt es seit zehn Jahren. Insgesamt fanden fünf Qualifizierungskurse statt. Gefördert werden sie von der Stadt Mannheim mit Mitteln aus dem Integrationsfonds. Die Stadt mit ihren verschiedenen Ämtern und Behörden ist auch der größte Auftraggeber für Einsätze von Kulturdolmetschern. „Das macht deutlich, wie wichtig die Ausbildung dort genommen wird“, sagte Sigrid Kemptner, die das Projekt als bis vor kurzem zuständige Abteilungsleiterin aufgebaut hat und aus ihrem Ruhestand zurückkehrte, um die Zertifikate zu übergeben. 

Zum Thema