Mannheim

Clubszene Stadt hat einen Nachfolger für Meier gefunden

Neuer Nachtbürgermeister: Name noch geheim

Mannheim hat einen Nachfolger für Deutschlands ersten Nachtbürgermeister gefunden – wer Hendrik Meier beerbt, soll allerdings erst in einigen Wochen bekanntgegeben werden. Aus 20 Bewerbern sei ein Mann bestimmt worden, sagte Meier der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Ende Juli wird der neue Nachtbürgermeister demnach der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Jury bestand aus Hendrik Meier, dem Leiter der Kulturellen Stadtentwicklung, Matthias Rauch, sowie zwei Vertretern der Clubszene. In der engeren Wahl sollen sechs Kandidaten gewesen sein.

Der neue Mann wird das Amt ab Anfang August mit Meier teilen. Der amtierende Nachtbürgermeister wollte ursprünglich bereits Ende Juli den Stab ganz seinem Nachfolger übergeben. Doch wegen der miserablen Lage der Clubs nach der langen Corona-bedingten Schließung unterstützt Meier seinen Nachfolger bis Ende des Jahres.

Der Nachtbürgermeister hat vielfältige Aufgaben. Die wichtigste: das Miteinander von Nachtschwärmern, Anwohnern, Clubbetreibern, Kneipiers und Stadtverwaltung zu verbessern. Konflikte entstehen in der Stadt mit ihren mehr als 300 000 Einwohnern vor allem durch Lärm aus den 130 Clubs, der den Anwohnern den Schlaf raubt. Auch zersplitterte Flaschen auf dem Gehweg oder achtlos weggeworfener Müll sorgen für Unmut in der Bevölkerung. Probleme mit Lärm und Schmutz sind nicht zuletzt Folge der sogenannten Mediterranisierung: Fachleute meinen damit, dass sich das Leben der Menschen – auch wegen der wärmeren Temperaturen – wie in südlichen Ländern zunehmend nach draußen verlagert. 

Zum Thema