Mannheim

Schloss Ungewöhnliches Symposium mit Comedian Abdelkarim

Neuer Schub für alte Monumente

Mannheim."Einen Schub geben" soll ihm und seinem Team dieser Termin, erhofft sich Michael Hörrmann, Geschäftsführer der Staatlichen Schlösser und Gärten. Am 21. Oktober will er bei einem prominent besetzten Symposium im Mannheimer Schloss "bewusst nicht 30 Jahre zurückschauen, sondern 30 Jahre nach vorne blicken und schauen, wie wir in 30 Jahren noch relevant sind für die Bürger in Baden-Württemberg und ihre Besucher", so Hörrmann.

30 Jahre gibt es jetzt diese nicht rechtsfähige Anstalt des öffentlichen Rechts zur Verwaltung der Schlösser, Gärten, Burgen, Klöster und Kleinode im Südwesten. Neben dem Festakt in Stuttgart und dem über 400-seitigen Jubiläumsband, dessen Projektkoordination bei der Mannheimerin Bianca Hambusch lag, kommt als weitere - so Hörrmann - "Leuchtturmveranstaltung" die Tagung "Kulturerbe übersetzen".

Schüler und äthiopischer Prinz

Nach Mannheim gehe man damit aus zwei Gründen. Einmal bemühe er sich, "das Schloss in den Köpfen der Mannheimer bewusster zu machen und noch mehr als historischen Ort zu verankern", so der Geschäftsführer. Zudem hätten rund 45 Prozent der Bevölkerung der Quadratestadt Migrationshintergrund - im ganzen Land seien es 28 Prozent.

Wenn aber die Gesellschaft nicht nur immer älter, sondern auch immer internationaler werde, müssten die Schlösser und Gärten darauf reagieren. Dabei gehe es nicht allein um Besucherzahlen, sondern um die gesellschaftliche Relevanz generell: "Wenn wir unsere Monumente erhalten wollen, brauchen wir eine Mehrheit, die vom Nutzen überzeugt ist", so Hörrman.

Dabei habe man "die Veranstaltung vom klassischen Sockel heruntergeholt und das Format geändert", so die Abteilungsleiterin Karin Ehlers. Sie hat mit Cem Alacam, früher für die Kunsthalle tätig, das Programm vorbereitet.

Den Eröffnungsvortrag hält der politische Analyst, Unternehmensberater und Bestsellerautor Prinz Asfa-Wossen Asserate, Großneffe des letzten äthiopischen Kaisers Haile Selassie. Abdelkarim soll als Stand-Up-Comedian "frischen Wind in die Debatte bringen". Breiten Raum nimmt der Praxisbericht der "Gartenspäher" ein, einer Initiative der Universität Dortmund, bei der Studierende mit Schülern des Elisabeth-Gymnasiums neue Zugänge zum Schwetzinger Schlossgarten erarbeitet haben. Da die Digitalisierung auch ein großes Thema sein soll, wurde die frühere Geschäftsführerin der Piratenpartei, Marina Weisband, eingeladen.