Mannheim

Rosengarten Reger Besuch bei „MM“-Fachmesse für Neubau, Sanieren, Energie und Einbruchschutz / Aussteller zufrieden

Neuer Trend Pflegeimmobilien: „Nachfrage außerordentlich gut“

Archivartikel

Mannheim.Beratung rund ums Haus – das bieten die Immobilientage des „Mannheimer Morgen“ auf der lichtdurchfluteten Ebene 2 des Rosengartens. Und auch in Corona-Zeiten findet die Fachmesse – unter hygienegerechten Bedingungen – für ein interessiertes Publikum aus der gesamten Region am Wochenende regen Zuspruch, wie Veranstalter und Teilnehmer durchweg bestätigen.

„Die Nachfrage nach Immobilien ist durchweg konstant“, äußert sich zum Beispiel Wolfgang Vogel von der gleichnamigen Immobilienfirma. Schon seit elf Jahren ist er mit seinem Unternehmen regelmäßig auf der Messe präsent, die für ihn eine wichtige Gelegenheit darstellt, sich der Öffentlichkeit zu zeigen. „Wir kommen der Nachfrage kaum nach. Daher suchen wir ständig Eigentumswohnungen und Häuser in der Region“, so Vogel. Im Augenblick stünden auch komplette Wertermittlungen von Objekten ganz oben in seinem Portfolio – Besitzer wollen wissen, was ihre Immobilie derzeit wert ist: „Der Kunde kann sicher sein, dass wir das professionell angehen. In den allermeisten Fällen kümmere ich mich persönlich um die Anfragen“, sagt Immobilienmakler Vogel im Gespräch.

Heizung an per Smartphone

Ein potenzieller Kunde meint: „Es ist ganz toll, dass es eine derartige Messe gibt. Hier kann man sich ganz unverfänglich informieren“, so der Pfälzer, der seinen Namen nicht in den Medien lesen möchte. Seiner Beobachtung nach seien die Preise in der Metropolregion in den vergangenen Jahren stark gestiegen. Wenn der Trend weiter anhalte, könne er sich vorstellen, eine Immobilie als Kapitalanlage zu erwerben, fügt er noch an. Deshalb sei er extra in den Rosengarten gekommen, um sich genauer zu informieren.

Einen neuen Trend hat er ausgemacht und führt darüber ein Gespräch bei der Firma Diringer & Scheidel: Dort werden unter anderem Pflegeimmobilien angeboten. Mit dem Kauf eines Appartements sichert sich der Käufer im Alter ab, gut versorgt zu werden. In Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt werden Wohnungen angeboten: „Die Nachfrage ist außerordentlich gut“, berichtet der Vertriebsleiter des Unternehmens, Alexander Stroh. Überhaupt ist er sichtlich erleichtert über einen guten Besuch am Verkaufsstand. „Die Besucher kommen und informieren sich. Mit der Resonanz sind wir angesichts der etwas schwierigeren Zeiten doch zufrieden“, blickt Stroh auf die Corona-Vorgaben, die auch bei den „MM“-Immobilientagen gelten. Daneben stellt Diringer & Scheidel auch neue Projekte in Plankstadt oder in der Heidelberger Bahnstadt vor, die in nächster Zeit fertiggestellt oder begonnen werden.

Auch Ralf Richter von der Immobilienfirma Richter betont, dass die Nachfrage nach Immobilien ungebrochen gut sei. Ihm liege es besonders am Herzen, dass „die richtigen Menschen mit den richtigen Objekten zusammengebracht werden“. Das sei nicht immer ganz einfach – aber im Ergebnis erfolgreich.

Beratungen zum Einbruchschutz oder der Vernetzung im eigenen Haus bietet unter anderem das Polizeipräsidium an. Berater Peter Pieczka von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle hat ebenfalls eine neue Entwicklung ausgemacht: „Heute möchten viele bereits auf der Heimfahrt mit dem Smartphone den Herd einschalten oder die Heizung höher stellen. Da ist es unsere Aufgabe, die Nutzer auch vor den Gefahren zu warnen, damit keine Strolche diese Möglichkeiten missbrauchen“, so der Berater der Polizei.

Ergänzt wird die Messe durch mehrere Fachvorträge, etwa über Photovoltaikanlagen auf dem eigenen Dach oder die Fernwärmeversorgung in und rund um Mannheim sowie über die verschiedenen Möglichkeiten einer Hausfinanzierung. Die Vorträge sind stets gut besucht.

Zum Thema