Mannheim

Marchivum

Neues Buch zur Postgeschichte

Archivartikel

Das Postmonopol im 19. Jahrhundert war in den Städten Mannheim und Ludwigshafen zeitweise ausgehebelt. Hier kamen private Postdienstleister zum Zuge, was eine erst am 31. März 1900 geschlossene Lücke im Postgesetz ermöglichte. Doch zuvor gab es mehr als ein Jahrzehnt eine heftige Auseinandersetzung, zeichneten sich die privaten Unternehmer doch durch Kundennähe und Flexibilität aus. Lange vor der staatlichen Post verwendeten sie Baudenkmäler oder Stadtwappen als Motive der Briefmarken. Das zeigt das Buch „Reichsadler und Brieftaube. Private Postdienstleister in Mannheim 1886-1900“, das Autor Oswald Walter am Mittwoch, 7. Oktober um 18 Uhr im Marchivum vorstellt. Wegen der Corona-Pandemie ist eine Anmeldung unter Telefon 0621/2 93 70 27 oder per E-Mail an marchivum@mannheim.de erforderlich. Die Veranstaltung wird auch live im Internet auf der Webseite des Marchivums unter www.marchivum.de übertragen. 

Zum Thema