Mannheim

Zivilcourage: Der Tod eines mutigen Unternehmers auf einem Münchner S-Bahnsteig beschäftigt die Gemüter

"Niemand muss den Helden spielen"

Archivartikel

Katrin Filthaus

Er beschäftigt die Menschen, der Fall des Münchner Geschäftsmanns Dominik Brunner, der vergangenen Samstag an einem S-Bahnhof von Jugendlichen zu Tode geprügelt wurde, weil er bedrohte Kinder vor ihnen beschützte. Für seine Zivilcourage musste der 50-Jährige sein Leben lassen.

"Bisher dachte ich, dass ich mich in so einem Fall persönlich einsetzen und dazwischen

...
Sie sehen 13% der insgesamt 3131 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse.

Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen Sie eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Einzelartikel kaufen:
Sie kennen diese Bezahlweise noch nicht?
Hier haben wir alle wichtigen Informationen für Sie.
Unbegrenzt lesen:
Digital-Abo
Das Online-Abo und die Digitale Zeitung.

Jetzt den 1. Monat für nur 0,99 € lesen

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00