Mannheim

Veranstaltungen Christuskirche reagiert bei Orgelkonzerten auf Corona-Einschränkungen / Maimarkt-Karten können zurückgegeben werden

Nur vier Zuhörer pro Kirchenbank

Archivartikel

Wer schon Tickets für den Maimarkt gekauft hat, bekommt bei der jeweiligen Vorverkaufsstelle oder in der Hauptverwaltung am Maimarktgelände das Geld wieder. Mit dieser Nachricht bekräftigte die Mannheimer Ausstellungsgesellschaft, dass die große Regionalausstellung 2020 nicht stattfindet (wir berichteten).

Auch für das abgesagte Benefizkonzert des Deutsch-Amerikanischen Frauenarbeitskreises (DAFAK), das am Sonntag im Baumhain geplant war, wird es keinen Nachholtermin geben. Wer dafür Karten erworben hat, kann diese beim nächsten Konzert 2021 verwenden oder sie an der Vorverkaufsstelle, bei der er die Karten gekauft hat, bis Ende März 2020 zurückgeben.

Zugleich häuften sich am Mittwoch weitere Veranstaltungsabsagen wegen des Coronavirus. So verschiebt die Stadt ihre Sportlerehrung, die am Freitag sein sollte, auf den Sommer. „Disney in Concert – Dreams Come True“, am 26. März in der SAP Arena geplant, wird auf den 10. September verlegt. Weil John Deere alle Events bis 3. April ausgesetzt hat, entfällt am 29. März der Start der Kulturreihe „Musik plus“ im John Deere Forum. Einen Ersatztermin gibt es noch nicht.

Auch die Kirchen haben reagiert – auf ganz unterschiedliche Weise. Die Christuskirche wies eigens darauf hin, dass sie an Gottesdiensten und weiteren Terminen festhält. „Vorauseilende Absagen, die über die behördlich angeordneten Maßnahmen hinausgehen, helfen niemandem“, so Pfarrer Stefan Scholpp. Bei Konzerten werden nur noch vier Plätze pro Bankreihe verkauft, so dass die Besucher einen Abstand wahren können. Die Besucherzahl ist daher auf 350 pro Konzert beschränkt. Die Programme werden auf einer Videoleinwand angezeigt.

Stadtsynode verschoben

Dagegen hat die evangelische Stadtsynode ihre konstituierende Sitzung vom Wochenende auf den 9. Mai verschoben. Am Wochenende sollte über die Neubesetzung vieler Leitungsämter inklusive des Vorsitzes entschieden werden. Nun bleiben die Funktionsträger einschließlich der Vorsitzenden Hannelore Dänzer, die nicht mehr kandidiert, etwas länger im Amt. Das Thema Haushalt, das für Mai 2020 geplant war, kommt nun auf die Tagesordnung im Juli. Zudem hat der Vorstand der Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit die für Sonntag vorgesehene regionale Eröffnung der Woche der Brüderlichkeit abgesagt – gerade mit Blick, auch wenn der Verzicht auf diese gegen wachsenden Antisemitismus und Rassismus gerichtete Veranstaltung schwerfalle.

Die Reiss-Engelhorn-Museen verzichten auf die Ausstellungseröffnung „Yesterday – Tomorrow“, die nur für geladene Gäste war, bleiben aber weiter geöffnet. Die Stadt prüft derzeit aber auch alle Veranstaltungen für weniger als 1000 Teilnehmer auf Frischluftzufuhr, Abstand der Gäste und Teilnehmerkreis sowie mögliche infektionshygienische Maßnahmen, ob sie gestattet werden können oder ausfallen müssen.

Zum Thema