Mannheim

Geburtstag Wolfgang Katzmarek wird heute 65 Jahre

„Ohne Not das Soziale aufgegeben“

Besonders bei schwerer See muss es jemanden geben, der das Sagen hat und die Verantwortung übernimmt, als Kapitän sozusagen, findet Wolfgang Katzmarek. Er hat das getan, in seinem Berufsleben bei Roche als Betriebsratsvorsitzender, politisch als Mannheimer SPD-Chef. Vor wenigen Wochen hat er dieses Amt abgegeben, jetzt, so hofft er, bleibt mehr Zeit als Kapitän auf seinem eigenen Boot: Katzmarek, der heute 65 Jahre alt wird, segelt leidenschaftlich gerne.

Sein Boot liegt normalerweise auf dem Altrhein, derzeit aber steht es noch in einer Halle: „Ich habe einige Holzteile zu lackieren“, noch im Mai soll es aber endlich wieder ins Wasser. Als Ausgleich zum beruflichen Stress hatte Katzmarek vor 15 Jahren den Segelschein gemacht, die Zeiten auf dem Mannheimer Altrhein genießt er noch immer.

Groß gefeiert wird später

Ursprünglich stammt Katzmarek aus Fulda, 1955 kam er nach Mannheim. Hier begann er 1970 eine Ausbildung als Chemielaborant bei Boehringer Mannheim. Er blieb bei dem Konzern, er erlebte den Verkauf und den Wandel zu Roche Diagnostics mit – wurde Betriebsrat und Betriebsratsvorsitzender, 2012 ging er in Ruhestand. 1998 übernahm er zudem den SPD-Vorsitz, vor wenigen Wochen gab er ihn an seinen Nachfolger Stefan Fulst-Blei ab. Und dennoch: Ein politischer Mensch bleibe er natürlich weiter, „das soziale Profil der SPD liegt mir am Herzen“, dafür wolle er sich in Zukunft einbringen, jetzt auch ohne Amt. Ohne Not habe seine Partei dieses Thema vernachlässigt, findet Katzmarek, dabei brauchten die Beschäftigten eine politischen Vertretung – „und das kann nur die SPD oder der immer kleiner werdende soziale Flügel der CDU sein“. Um seine Partei macht sich der 65-Jährige indes durchaus Sorgen, weil sie eben für zu viele Menschen ihre soziale Glaubwürdigkeit verloren habe. Als Berufs- und Politrentner möchte er daran mitwirken, der SPD bei diesem Thema wieder auf die Beine zu helfen.

Und so fern ist die aktive Politik auch gar nicht – seine Frau Gabriele Katzmarek, ebenfalls in der SPD, sitzt seit 2013 für den Wahlkreis Rastatt/Baden-Baden im Bundestag. „Natürlich diskutieren wir viel, nicht immer sind wir ganz einer Meinung“, sagt Wolfgang Katzmarek und lacht. Und doch habe er kein Verlangen, selbst wieder einzugreifen. Er weiß schließlich: Es muss einen geben, der die Verantwortung übernimmt, einen Kapitän. Oder eben eine Kapitänin.

Seinen 65. Geburtstag feiert Katzmarek heute mit der Familie und Freunden. Eine große Feier soll es erst zum 66. Geburtstag geben. bro