Mannheim

Justiz Richterkabarett gastiert im Oststadttheater / Initiiert von Mannheimer VGH-Richterin

Ohne Paragrafenreiterei „garantiert rechtsmittelfrei“

Archivartikel

„Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen“, sinnierte einst Dieter Hildebrandt. Vermutlich hat das Urgestein der Politsatire nicht damit gerechnet , dass (amtierende) Richter vom Gerichtssaal auf die Kabarettbühne wechseln. Michaela Ecker, die acht Jahre am Verwaltungsgerichtshof (VGH) Mannheim für Asylrecht und für strittige Baugenehmigungen zuständig war, stattet ihrer einstigen Berufs-Heimat einen Besuch der besonderen Art ab: als Mitglied des von ihr initiierten Richterkabaretts, das am 7. Juni im Oststadttheater gastiert.

„Mit einer Banane fing alles an“, erzählt Michaela Ecker, die in der Quadratestadt von 1999 bis Herbst 2007 zwei VGH-Senaten angehörte und inzwischen am Verwaltungsgericht Freiburg Vorsitzende einer Kammer ist. Anno 2003 sorgte eine Strafverhandlung für Furore, in der es um drei Bananen und eine Schwarzfahrt ging – wofür ein Asylbewerber drei Jahre Knast bekam. Diese Entscheidung habe geradezu herausgefordert, einen satirischen Blick darauf zu werfen.

Nicht nur aktuelle Fälle aus der Welt der Justiz beleuchten die drei Richterinnen und fünf Richter von unterschiedlichen Kammern und Senaten der Republik. Die Zunft in der schwarzen Robe geht dabei auch mit sich selbst ins Gericht. Ohnehin ist das ganz auf Paragrafen verzichtende Richter-Ensemble längst zu dem Urteil gekommen: „Manche Probleme in Justiz und Gesellschaft sind nur noch kabarettistisch zu bewältigen.“

Im Zweifel für den Humor

Bei den selbst geschriebenen Szenen, Glossen und Gesängen – betreut von dem Kölner Theaterregisseur Janosch Roloff – gilt in Ermangelung von klassischen Angeklagten „in dubio prosecco!“ oder im Zweifel für trockenen Humor, wie Michaela Ecker wissen lässt. Auf unterhaltsame Weise sollen alle „geladene Parteien“ (will heißen: Besucher) Erkenntnisse gewinnen. Nicht nur über die Justiz. „Garantiert rechtsmittelfrei“ lautet das neue Programm. Als Geburtsstunde der ungewöhnlichen Kabarett-Truppe gilt eine Mitgliederversammlung der Neuen Richtervereinigung, zu der auch Männer und Frauen der Anklagebehörde gehören – weshalb schon Staatsanwälte das „Recht so!“-Ensemble bereichert haben. Der Mannheimer Gastspieltermin wurde nicht von ungefähr gewählt – zeitgleich läuft im Rosengarten der Deutsche Anwaltstag.