Mannheim

Uni Mannheim Forschung über Crowdfunding-Projekt

Online-Spiel knackt Rekorde

Archivartikel

Das Online-Spiel „Star-Citizen“ ist erfolgreich wie kein anderes und das, obwohl es noch nicht mal auf dem Markt ist. Forscher Jan-Philipp Ahrens und Baris Istipliler von der Uni-Mannheim wollten diesem Phänomen mit ihren Kollegen von den Universitäten Augsburg und Düsseldorf nachgehen und organisierten vor drei Jahren ein Forschungsseminar für Studenten der Uni-Mannheim. Jetzt stellten die jungen Assistenzprofessoren und Doktoranden die Ergebnisse ihrer Forschung auf der weltweit führenden Konferenz für Informationssysteme (ICIS) vor.

Wissenschaftler erkennen Prinzip

Für die Forscher ist die untersuchte Methode dafür geeignet, auch andere Wünsche und Träume der Menschen zu realisieren. Insbesondere soziale Initiativen wie Klimaschutzprojekte könnten so finanziert werden, da auch diese mit den Träumen vieler Menschen eng verknüpft sind.

Der Crowdfunding-Erfolg sei auf eine sehr gut geplante und authentisch umgesetzte Managementtechnik zurückzuführen. Diese zielt darauf ab, Menschen mit gleichen Absichten zusammenzubringen. Über eine detailliert aufgebaute Datenbank verfolgten sie den täglichen Austausch über den gemeinsamen Traum. Die Fans tauschten sich per Videos, Bilder, Talkshows, Livestreams sowie bei realen Events aus und organisierten Fantreffen. Dadurch gewann das Online-Spiel an Popularität und wurde unabhängig von der Hilfe des Entwicklerstudios, zum weltweiten Rekordhalter mit über 260 Mio. US-Dollar Spenden von etwa 2,5 Millionen Fans. lea

Zum Thema