Mannheim

Stadtgeschichte Letzte Station der „Mannheimer Akte“

Original nun in Rotterdam

Sie hat jetzt die letzte Station ihrer Reise erreicht: die „Mannheimer Akte“. Das Originaldokument des am 17. Oktober 1868 im Schloss unterzeichneten Abkommens über die freie Schifffahrt auf dem Rhein ist nun im Hafenmuseum von Rotterdam zu sehen. Zum 150-jährigen Bestehen wurde das kostbare Original, das in Straßburg lagert, erst zusammen mit einer vom Lehrstuhl für Geschichte des Spätmittelalters und der frühen Neuzeit der Universität gestalteten kleinen Ausstellung wieder im Mannheimer Schloss gezeigt.

Dann ging das älteste heute noch gültige internationale Vertragswerk weiter auf Reisen, jeweils begleitet von der Wasserschutzpolizei. Zeitweise war die „Mannheimer Akte“ im Bundesministerium für Verkehr in Bonn, dann in Duisburg ausgestellt. In Rotterdam nahm sie Cora van Nieuwenhuizen, Ministerin für Infrastruktur und Wassermanagement, entgegen. Der scheidende Stadtrat Bernd Kupfer vertrat dabei die Stadt Mannheim, Andreas Maurer und Florian Arnold kamen von der Universität zu dem Festakt nach Rotterdam. pwr