Mannheim

Corona Organisation fehlen ehrenamtliche Helfer

Oxfam sucht Verkäufer

Die Nichtregierungsorganisation Oxfam, die auch einen Secondhand-Laden in N 2 (Kunststraße) betreibt, fürchtet durch die Corona-Krise um Erlöse, um Menschen in Krisenregionen weiter unterstützen zu können. In den 54 deutschen Läden verkaufen ehrenamtliche Mitarbeiter gespendete Kleidung, Accessoires, Bücher, Spiele und Haushaltsartikel. Wegen Corona mussten die Geschäfte rund sechs Wochen lang schließen. Dadurch fehlen die Einnahmen „nun dort, wo Oxfams Unterstützung gerade jetzt dringend benötigt wird: in Krisenregionen und armen Ländern des globalen Südens“, schreibt die Organisation.

Weil viele der Ehrenamtlichen zur Risikogruppe zählten und Oxfam es ihnen überlässt, ob sie weiterhin arbeiten möchten, könne die Organisation den Laden nur mit weniger Personal und kürzeren Öffnungszeiten betreiben. Deshalb sucht der Shop dringend Helfer. Sie sollten älter als 18 Jahre sein, nicht zu einer vom Robert Koch-Institut benannten Risikogruppe gehören und Lust haben, drei bis fünf Stunden pro Woche dort zu arbeiten. 

Zum Thema