Mannheim

Käfertal Handgreiflichkeiten bei Schwarzfahrer-Kontrolle

Pärchen tritt und schlägt Polizisten

Gegen Schwarzfahrer sind Polizei und Rhein-Neckar-Verkehrsgesellschaft (RNV) gemeinsam vorgegangen. Bei einer großen Kontrolle am OEG-Bahnhof in der Birkenauer Straße in Käfertal nahmen 26 Kontrolleure 72 Bahnen unter die Lupe, 65 Personen wurden von der Polizei überprüft. Insgesamt wurden 175 Anzeigen wegen Schwarzfahrens gefertigt – die Beanstandungsquote lag bei über fünf Prozent.

Wie am Freitag mitgeteilt wurde, kam es bei den Kontrollen am Donnerstag zwischen 15 und 18 Uhr allerdings auch zu Handgreiflichkeiten. So schlug ein 24-Jähriger einem Polizisten mit der flachen Hand ins Gesicht. Zuvor hatte ein Mitarbeiter der RNV die 32-jährige Begleiterin des Mannes überprüft, die zwar einen Fahrschein, den aber nicht entwertet hatte. Als der Kontrolleur die Personalien der Frau von einer EC-Karte abschreiben wollte, riss der 24-Jährige ihm die Karte aus der Hand. Daraufhin schritt der Polizist ein. Als der Beamte den 24-Jährigen fixieren wollte, trat und schlug er um sich. Drei Beamte, so heißt es aus dem Präsidium weiter, brachten den Angreifer zu Boden und fesselten ihn.

Mit dem Kopf gegen die Scheibe

Währenddessen trat die 32-Jährige einem Polizisten in die Kniekehle und versuchte, ihn von ihrem Begleiter wegzuziehen. Der Angriff wurde von einem weiteren Beamten unterbunden. Als die Frau flüchten wollte, wurde sie vorläufig festgenommen. Der 24-Jährige wehrte sich vehement, als er auf das Käfertaler Polizeirevier gebracht werden sollte, und schlug mit seinem Kopf gegen die Scheibe des Streifenwagens – dieser wurde nicht beschädigt.

Zwei Beamte wurden bei den Attacken des Pärchens leicht verletzt. Um zu überprüfen, ob die beiden Angreifer unter Drogeneinfluss standen, mussten sie eine Blutprobe abgeben. pol/lok