Mannheim

Europaplatz Auftakt der Saison erst am 1. Dezember

Palazzo startet später

Archivartikel

Die diesjährige Palazzo-Saison startet knapp zwei Wochen später als geplant. Wegen der neuen Corona-Beschränkungen haben die Produzenten Rolf Balschbach und Gregor Spachmann die Premieren-Show vom 19. November auf den 1. Dezember verschoben. Wer Tickets für eine November-Vorführung gekauft hat, kann die auf einen späteren Termin umbuchen lassen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Saison endet wegen des späteren Beginns nicht wie vorgesehen am 6. Januar, sondern erst am 17. Januar 2021.

Ende nicht definitiv festgelegt

„Wir bedauern sehr, dass wir nicht wie geplant am 19. November starten können“, so Palazzo-Geschäftsführer Rolf Balschbach. Die Entscheidung, die Shows überhaupt stattfinden zu lassen, sei nur möglich, „weil uns die Stadt Mannheim und allen voran Oberbürgermeister Peter Kurz die Möglichkeit eingeräumt haben, unseren Spiegelpalast bis Ende der Saison 2021/22 auf dem Europaplatz stehenlassen zu können“. So können entfallene Vorstellungen nachgeholt werden. „Wir sind also nicht auf einen bestimmten Veranstaltungstag und auf ein definitiv festgelegtes Ende der Saison 2020/21 festgenagelt, sondern können flexibel reagieren.“

Um die Shows über die Bühne bringen zu können, haben die Verantwortlichen ein Hygienekonzept ausgetüftelt. Das sieht unter anderem regelmäßige Tests der Akteure und Mitwirkenden vor. Außerdem werde das Zelt nicht eng bestuhlt, eine besondere Klima- und Filteranlage werde installiert und man hoffe auf Gruppenbuchungen.

Zum Thema