Mannheim

Corona-Podcast Forscher Fink erklärt mögliche Szenarien

Pandemie – und dann?

Archivartikel

Wie sieht die Welt nach der Corona-Pandemie aus? Besser, schlechter, genauso? Damit beschäftigt sich Zukunftsforscher Alexander Fink. Er ist Gründer und Vorstand der Scenario Management International (ScMI) AG, die Unternehmen, Organisationen und Regierungen bei der Entwicklung von Zukunftsszenarien unterstützt. Dass das Hin und Her bei den Corona-Schutzmaßnahmen für Verdruss sorge, könne er nachvollziehen, sagt Fink in der aktuellen Folge des „MM“-Podcast „Leben in Zeiten von Corona“. Doch das sei das Einzige, was möglich sei: Vortasten und Experimentieren.

„Wir alle und gerade auch Entscheider, wenn sie unter Druck stehen, wollen im Grunde ihres Herzens nur eines wissen: Wie wird es werden? Aber das zu beantworten, geht in vielen Situationen nicht mehr, da müssen wir diese Ungewissheit akzeptieren“, sagt der promovierte Wirtschaftsingenieur. Die ScMI hat acht Post-Corona-Szenarien entwickelt, vier davon gelten als „erwartbar“. Dazu zählt die massive Virtualisierung, bei der sich nicht nur die Arbeit, sondern auch der Alltag ins Internet verlagert. Ein anderes Szenario sieht den „Abschied von Gewohntem“: Konsumverzicht und eine Deglobalisierung. 

Zum Thema