Mannheim

„Monnem Bike“ Aktionen vor allem in der Kunststraße

Parade und viel Musik

Beim Festival „Monnem Bike“ am Samstag von 11 bis 20 Uhr in der Innenstadt gibt es Programm an verschiedenen Plätzen. Ein Überblick:

Kunststraße/Kapuzinerplanken: Beim Radsalon auf den Kapuzinerplanken präsentieren Händler ihre Modelle – vom Rennrad bis zum E-Bike. In der Kunststraße zwischen N 1 und N 6 gibt es unter anderem einen „Nostalgie-Fuhrpark“ für Kinder, den Gebrauchtradmarkt des ADFC und einen mit Rollrasen ausgelegten Bereich, auf dem man es sich im Liegestuhl bequem machen kann. Straßenkünstler sorgen für Unterhaltung – „Henrys Dreirad-Zirkus“ lädt zum Jonglieren ein, und Musiker aus den Niederlanden machen auf einem Sechsertandem Stimmung. Essen und Trinken gibt’s an „Gastro-Fahrrädern“. Die Kunststraße ist zwischen N 1 und N 6 ab Samstag, 6 Uhr, bis gegen Mitternacht gesperrt. Fressgasse und Marktstraße sowie Parkhäuser blieben „befahrbar“, so die Verwaltung.

Verlängerte Jungbuschstraße (H 2/G 2 bis H 7/G 7): Unter dem Motto „Spielraum Stadt“ bieten Gastronomen, Vereine und Bürger von 11 bis 22 Uhr an 45 Ständen Essen, Trinken und Infos zum Thema Mobilität. Auch dieser Bereich ist für Autos von 6 bis 24 Uhr dicht.

Innenstadtring: Hier findet die Radparade statt. Die 17 Kilometer lange Rundfahrt, die auch einen Abstecher nach Ludwigshafen macht, startet um 16 Uhr auf dem Marktplatz und erreicht um 17.45 Uhr die Kunststraße. Es handelt sich um eine politische Demonstration für eine bessere Rad-Infrastruktur. Vergangenes Jahr machten 1200 Radler mit.

Q 6/Q 7: Um das Thema „Kostenloser“ Nahverkehr geht es in einer Diskussion mit Politikern – unter anderem dem baden-württembergischen Verkehrsminister Winfried Hermann – um 11.30 in Q 7 in Raum 327. Um 15 Uhr stellt dort Konrad Otto-Zimmermann die Idee eines autofreien Stadtviertels vor. imo

Info: Mehr unter www.monnem-bike.de